Montag’s Lippen N°1


Es ist nun fast einen Monat her, dass hier auf meinem Blog etwas online ging, ich beschlossen habe umzuziehen und auf WordPress zu wechseln. Dass das solange dauert wollte ich nicht, musste ich aber durchziehen, sonst hätte ich alles andere nicht geschafft. Die Klausurenphase, die erst einmal letzte Klausurenphase in meinem Leben, war die Schlimmste, die ich bis jetzt hatte. Nicht weil ich viele Klausuren hatte, nicht weil der Stoff anstrengend und sicherlich auch nicht, weil ich so viel zutun hatte. Es lag einfach nur an mir, ich musste mich auf einmal so sehr darauf konzentrieren, brauchte Tage bis ich eine Karteikarte gelernt hatte und meine Motivation ist schon vor zwei Monaten flöten gegangen. Ich wollte einfach nicht mehr, ich wollte mir keine Vorlesungen mehr anschauen, wollte keine Übungen/Altklausuren mehr schreiben müssen, wollte keine Karteikarten mehr sehen, wollte nicht mehr am Schreibtisch sitzen und wollte schon gar nicht mehr irgendwas lernen müssen. Ich wollte nicht mehr, mein Körper wollte nicht mehr und mein Geist auch nicht mehr. Ich hätte sowas von die Schnauze voll – von einfach allem. Da es sich aber nur noch um eine einzige Klausur handelte bis zum Abschluss musste ich einfach mal die Arschbacken zusammenkneifen und alles dafür tun, diese allerletzte Klausur zu bestehen. Um das zu erreichen musste ich mich einfach komplett und von allem abkapseln, musste alles dicht machen, mich um nichts anderes mehr kümmern, sondern einfach nur noch Lernen, Lernen, Lernen. Einfach war es nicht, ich war öfters kurz davor aufzugeben und meistens dachte ich mir nur noch: „Wozu?“. Schlussendlich habe ich es geschafft, ich habe die Klausur geschrieben, habe sie sogar gut bestanden, bin nun Bachelorette, habe einen Abschluss und kann endlich wieder versuchen in meinem Alltagstrott anzukommen. Leider ist das ein weiteres unangenehmes Thema, aber dazu sage ich wohl im nächsten Post mal was oder ich lasse es gänzlich sein. Eins kann ich jedoch schon sagen oder eher zugeben: Mich nervt mein Leben und wie es läuft…. Ich bin mit nichts mehr zufrieden, weiß nicht so recht wie es weitergehen soll und weiß eigentlich noch nicht mal wo ich nun genau anfangen soll. Irgendwie wird es sicherlich wieder alles, aber heute habe ich einfach einen vollen Kopf und möchte mich entweder draußen hinsetzen und trinken oder aber mich mit Pommes vollstopfen und dann drei Tage lang durchschlafen. Ich versuche mich irgendwie über Wasser zu halten indem ich aufräume, putze, umräume und neu organisiere, aber das ist derzeitig auch nichts meins. Ich möchte es einfach nicht machen und ich werde regelrecht wütend wenn ich es machen soll. Weil wie schon in der Klausurenphase stellt sich mir mal wieder die Frage nach dem Warum? Warum soll ich das eigentlich alles machen? Wen interessiert es überhaupt? Und was bringt es denn noch? Soviele Fragen – so wenig Antworten. Und ehrlich gesagt…. will ich auch gar keine Antworten finden, ich glaube das Ganze wäre anstrengender als mal nicht darüber nachzudenken. So sitze ich jetzt zwar in einem sauberem Zuhause mit einem vollem Kühlschrank, glücklichen Hunden, sauberer Wäsche und eigentlich einem gutem Leben und dennoch bin ich nicht glücklich. Gerne möchte ich den Grund dafür finden, aber dies wird nicht heute, nicht morgen und auch nicht übermorgen passieren. Solange bin ich wieder einmal auf der Suche nach Ablenkung von allem Übel und die suche ich gerade im Bloggen. Keine Ahnung wohin das Ganze führen wird, ob ich es wieder regelmäßig mache, ob ich irgendwann damit aufhöre oder vielleicht nur noch einmal im Monat etwas schreibe, ich weiß es nicht…. Aber jetzt fange ich erst einmal wieder damit an, ein bisschen habe ich es ja schon vermisst! Beginnen werde ich mit meinem Lieblings-Thema – den Lippen und den dazugehörigen Produkten. Ich darf mich wohl ziemlich glücklich schätzen eine Freundin zu haben, die derzeitig auf einem Aussortier-Trip ist, meine Studentenarmut kennt und mich deswegen gerne mit dem ganzem schönem Zeugs überhäuft. So oft wie ich schon Danke gesagt habe, kann ich definitiv damit für zwei Jahre aufhören, aber ich würde es einfach gerne nochmal sagen, denn selbstverständlich ist das eben auch nicht. Ich glaube  aber, dass sie weiß wie sehr ich mich freue, wie sehr ich das und sie schätze und wie sehr ich diese Produkte lieben werden. Das sollte wohl reichen – hoffentlich! Und nun seit ihr dran, natürlich kann ich euch die Sachen, die ich bekommen habe, nicht vorenthalten. Sie sind zu schön, ich bin viel zu verliebt und ich muss euch einfach meinen allerersten MAC-Lippie zeigen. Tschuldigom, aber das muss sein – da müsst ihr durch! Somit soll es jetzt dann endlich losgehen mit den Montag’s Lippen N°1– freut euch, es wird Dunkel…. und natürlich einfach nur phänomenal!


Wo fange ich am besten an? Sollte ich mich vielleicht noch einmal bedanken? Sollte ich aber vielleicht auch einfach voller Freude paar Sprünge im Dreieck wagen? Ich kann mein Glück immer noch nicht in Worte fassen und behandelt die drei Lippies, seitdem ich sie besitze, wie Gold! Zudem habe ich endlich meinen allerersten MAC Lippenstift und ich kann gar nicht beschreiben wie toll es wirklich ist. Zwar muss ich sagen, dass ich wahrscheinlich immernoch zu geizig für einen weiteren bin, aber ich kann schon verstehen wieso sie so gehypt sind. Ich habe die Farbe Smoked Purple bekommen, eine Farbe, die mich natürlich sofort anspricht und mich einfach glücklich macht. Ich liebe dunkle Töne auf den Lippen, die machen alles noch einmal so richtig besonders und sind ganz allein einfach schon ein Hingucker. Aber der Lippenstift an sich ist schon für sich ganz allein ein Highlight. Die Verpackung ist phänomenal gemacht, super hochwertig, etwas schwerer, liegt perfekt in der Hand und sticht einem natürlich sofort ins Auge. Diese kleinen Schimmerpartikeln, die man im Schwarz erkennen kann, sind super fein gemacht, strahlen aber mit der Farbe um die Ecke. Der Lippenstift riecht für mich neutral, etwas wachsig, aber recht angenehm, die Textur ist leider etwas hart, ließ sich aber dennoch sehr gut führen. Bei der Farbe Smoked Purple muss aber definitiv ein Lipliner mit dabei sein, da die Kontur doch etwas zickig reagiert. Ansonsten empfehle ich auch dringend die richtige Lippenpflege und/oder ein Lippenpeeling, denn ansonsten wird alles gerne mal schnell fleckig. Soll aber keinen Kritikpunkt darstellen, da ich dieses Phänomen bei allen dunklen Lippenstiften gesehen habe, egal wie günstig oder egal wie teuer. Man sollte sauber arbeiten, etwas mehr Geduld mitbringen und sich nicht aus der Ruhe bringen lassen, dann sollte es auch mit sehr dunklen und zickigen Nuancen klappen. Das Finish ist hier Matt – perfekt gewählt für diese Nuance, dazu aber immernoch recht pflegend, fühlte sich auf jeden Fall sehr gut auf den Lippen an und ausgetrocknet wurde auch nichts. Smoked Purple ist für mich persönlich die passende Bezeichnung. Es ist ein wunderschönen dunkles Lila, nicht billig, etwas rauchig, ja an manchen Stellen sogar gräulich. Ein tolles Lila, was ich gerne trage! MAC hat mich hier überzeugt und er wird definitiv ein Ehrenplatz bekommen, allein schon weil es mein erster ist. Wer weiß…. vielleicht darf doch noch eine weitere Farbe einziehen in meine arme Studentenbude – irgendwas muss hier ja glänzen!

Kommen wir gleich zu den weiteren zwei Lippies, die ich dank Aussortier-Wahn in Empfang nehmen konnte. Nun gehören also zwei weitere Farben der Huda Liquid Lipsticks mir und meine Güte… Mich haben wirklich selten Liquid Lipsticks so überzeugt wie von Huda Beauty. Dort gibt es einfach die perfekten Farbnuancen, besonders für meinen Hautton, dann sind sie alle, wirklich alle so cremig weich, haben eine enorme Deckkraft und halten bis zum Abwinken. Ich glaube, dass sie tatsächlich die besten sind, die ich besitze und ich möchte unbedingt noch viel mehr Auswahl haben. Sie geben mir das Selbstbewusstsein was ich lange Zeit bei Liquid Lipsticks vermisst habe und nun habe ich zwei weitere Farben, die ich tagtäglich tragen kann. Was ein Leben – ich liebe es! Da haben wir zum einem die Nuance Spice Girl. Was ein toller Nude-Ton. Ich war so lange auf der Suche nach dem perfekten, hatte meistens zu helle oder wieder zu dunkle, aber den, den ich wirklich bei meinem Hauttyp tragen kann, den habe ich lange Zeit nicht gefunden. Doch mit Spice Girl ist es endlich soweit. Ein schöne kühle Nuance, die toll zum Kontrast meiner Hautfarbe passt, dazu eine tolle Mischung aus Beige und Braun und dann sieht sie trotzdem so natürlich aus. Sie passt sich einfach perfekt an, kann alleine getragen werden, aber auch jedes AMU aufwerten. Für mich eine Nuance für den Alltag, die einfach immer geht und niemals langweilig wird. Dann hätten wir da aber noch Vixen. Ich find die Nuance ziemlich genial, aber sie macht mich auch leicht fertig. Wie man unschwer erkennen kann, ist die Farbe wohl eher ein sehr dunkler Rotwein-Ton, der je nach Lichteinfall mal mehr ins Rote geht und mal mehr ins Braune. An sich eine der wunderschönsten Töne, die ich besitze, aber sie macht manchmal was sie will. Irgendwann merkte ich, dass sie auf meinen Lippen recht Lila wirkte, wo das herkam, ich kann es euch definitiv sagen, aber es ist merkwürdig. Auf den Lippen sieht die Farbe einfach so ganz anders aus wie beim Swatch – oder gucke ich schief? Keine Ahnung was das soll und was ich davon halten soll, aber ich nehme es einfach mal so an. Schön ist sie so oder so und da mache ich auch keine Kompromisse! Einzig und allein der Geduldsfaden muss wieder einmal mit dabei sein, denn auch hier lasst euch gesagt sein: „Dunkel heißt Geduld, Dunkel heißt sauber arbeiten und dunkel heißt leider manchmal auch ein kleiner Nervenzusammenbruch“. Hier geht der Auftrag aber tatsächlich einfacher und schneller vonstatten und es wird auch nicht so fleckig. Dennoch ist es kein Lipstick für den Alltag, da hätte ich eindeutig keine Zeit dafür, geliebt werden sollte er dennoch. Was mich bei Huda Beauty immer wieder überzeugt ist wohl die Haltbarkeit. Die ist einfach phänomenal und übersteht alles, wirklich alles. Da kann die Nuance auch die Zicke sein, die sie will, mir egal, ich liebe die Liquid Lipsticks und will noch, noch viel viel mehr Farben haben! Danke und Tschüss!

Was sagt ihr denn zu meinen neuen „Errungenschaften“? Wären die Farben etwas für euch oder steht ihr eher auf andere Töne? Und natürlich würde ich gerne wissen ob ihr etwas von MAC besitzt und welche eure liebsten Liquid Lipsticks sind….

Macht’s fein & Küsschen auf’s Nüsschen!


Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: