#4 Produkttest – Zeigt her eure Beinchen…

*Werbung – unbezahlte Kooperation

Und da bin ich auch schon wieder! Mal wieder habe ich mich ziemlich ausgeklinkt, habe mich in meinem Bett verkrochen, wollte niemanden sehen oder sprechen und hatte definitiv mal wieder andere Sorgen! Ja – nun ist alles geklärt und das sogar einigermaßen zufriedenstellend, aber die Zeit, auch wenn es nur 1-2 Wochen waren, war anstrengend. Anstrengender als ich gedacht hätte und es hat mir doch ziemlich seelisch zugesetzt. Jetzt brauchte ich erst einmal auch wieder ein paar Tage für mich. Tage, in denen ich einfach nur auf meinem Stuhl saß. Tage, in denen ich einfach draußen spazieren war. Tage, die nur mir und meinem Hund galten und dann brauchte ich auch die Tage, in denen man einfach nur frei dreht. Kennt ihr diese Tage? Dann steht man schon morgens mit so einer übermotivierten und komischer guten Laune auf, dass man nichts anderes möchte als die Musik laut aufzudrehen, rumzuschreien und entweder alles kaputt zu hauen oder herumzutanzen. Es ist die Mischung aus allen Tagen, die mich wieder ein bisschen nach oben bringen und nun hoffe ich einfach, dass sie ausgereicht haben. Ich kann mich von Kleinigkeiten einfach nicht mehr so runterziehen lassen, ich muss auch eindeutig einfach mal wieder positiver denken und das schätzen was ich besitze. Denn, wenn ich so richtig darüber nachdenke, habe ich alles was ich brauche. Doch manchmal möchte man einfach mehr, oder? Und manchmal möchte man das auch einfach ohne Probleme, ohne Konsequenzen und eben auch ganz schnell. Doch das Leben ist nun mal kein Ponyhof, das weiß ich zwar, doch meistens will ich auch einfach ohne Steine auf dem Weg klarkommen. Nun hoffe ich zumindestens, dass ich mal paar Tage einfach nur meine Ferien genießen kann ohne gleich an morgen denken zu müssen! Struggeln eigentlich alle Menschen mal so schlimm? Gibt es Menschen, die vielleicht immer Glück haben? Und wenn ja, wieso können sie eigentlich nie etwas davon abgeben? Kann man zu glücklich sein? Sieht man vielleicht den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr? Fragen über Fragen, doch mein Kopf ist leer. So leer war er tatsächlich noch nie, einerseits etwas beängstigend und andererseits auch einfach mal ganz schön. Muss mich aber erst noch daran gewöhnen, da mein Kopf sonst meistens kurz vorm explodieren steht und sich dreht und dreht und dreht und dreht…. Doch zurzeit ist da nichts, rein gar nichts, vielleicht muss es so sein, vielleicht habe ich das mal nötig und vielleicht hilft es mir sogar! Jetzt schweife ich aber irgendwie schon wieder ziemlich ab. Ich möchte ja auch Bloggen um alles andere ausblenden zu können und mal ein bisschen Ablenkung zu finden. Dennoch rede ich über meine Probleme wieder so als wäre ich auf der Akademimimi und ich frage mich ernsthaft ab wann man darauf keine Lust mehr hat? Also sollten wir das Thema endlich mal lassen und über etwas anderes reden. Vor diesen blöden Wochen, die so schwierig waren, erreichte mich ein Päckchen, dass durch eine unbezahlte Kooperation den Weg zu mir fand. Vielen lieben Dank noch einmal dafür und für den netten Austausch! Für den #4 Produkttest habe ich mir den „gelungenen“ Titel: Zeigt her eure Beinchen… ausgedacht und hoffe, dass ihr vielleicht dadurch schon selber draufgekommen seit? Nein?! Dann sage ich es euch jetzt – ich durfte einen Rasierer testen. Definitiv keinen „normalen“ Rasierer, denn dieser ist erstens ein Razor to go und zweitens verbirgt er noch einige Geheimnisse, die ich euch gleich zeigen werde. Dann geht’s mal los, oder?





Sphynx, die Beauty-Marke mit dem tragbaren All-in-One-Rasierer, der die über 100 Jahre alte Rasierindustrie in den USA aufgewühlt hat, expandiert nun auch mit einem internationalen Debüt in der EU zusammen mit Sephora. Das vor zwei Jahren von Leila Kashani gegründete Unternehmen wurde speziell für Frauen entwickelt, die ein häufiges Problem gelöst haben wollen. Das Ergebnis war der weltweit erste tragbare All-in-One-Rasierer für das heute vielbeschäftigte Mädchen, um den unvermeidlichen vergessenen Spot oder eine vergessene Stelle zu beseitigen. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Rasierern verfügt das tragbare Rasiergerät von Sphynx über alles, was zum Rasieren benötigt wird. Jeder Rasierer enthält eine wiederbefüllbare Wassersprühflasche, einen Feuchtigkeitsstab und zwei Rasierklingen. Drehen Sie einfach das mittlere Einstellrad um zu sprühen, zu schäumen und zu rasieren! Diskret und kompakt in der Größe passt der Sphynx Razor perfekt in jede Handtasche, Sport- oder Reisetasche. Ob im Auto, am Strand, vor einem Date oder bei einem Mädels-Abend, werfen sie Sphynx einfach in die Tasche und lassen es krachen. Wenn die Klingen oder der Feuchtigkeitsstab ausgetauscht werden müssen, alles kein Problem… es gibt Sphynx-Nachfüll-Packs. Der Rasierer ist in vier trendigen Farben erhältlich, kostet ca. 16€ und ist bei Sephora, auch online, erhältlich!





Ich bin ehrlich – ich wollte euch ein Vorher/Nachher von meinen Beinen ersparen! Der Winter war lang, die Tage waren kalt, bitterkalt, ich hatte nun mal viel an und ja… Bären-Alarm! Ihr kennt ja das Problemchen… Aber natürlich möchte ich euch meine Erfahrungen nicht vorenthalten und ich hoffe, dass ihr mir auch ohne peinliche Bildchen einfach traut und das glauben könnt, was ich euch hier erzähle. Wo fange ich am besten an? Ich denke wir sollten zunächst über die Verpackung und das Design reden. Beides hat mich definitiv überzeugt. Ihr könnt zum einen zwischen verschiedenen Farben wählen, auch für die Görlys unter euch wäre dank einem pinken Statement etwas dabei. Die Verpackung ist schwer, aber noch so leicht, dass man tatsächlich überall mit hinschleppen kann. Weiterhin ist sie super verarbeitet, sehr robust und stabil und sollte lange, lange, lange halten. Man kann die Qualität definitiv erkennen, auch wenn es sich etwas schwierig gestaltet hat das Rädchen zu drehen. Sagen wir es anders – ich hatte Probleme, dank meiner langen Fingernägel. Am Anfang ging es etwas schwer, doch das hat sich leicht gelegt, aber für meine langen Nägel hätte die Vertiefung ruhig noch etwas tiefer sein können. Besonders mit nassen Händen war es etwas aufwendiger hin und her zu drehen, aber besser zu schwer als zu leicht oder? Ich möchte ja auch nicht, dass sich das Rädchen von alleine dreht wenn ich mich gerade rasiere, das hätte unschöne Schnitte gegeben. Das Design ist sehr schlicht gehalten, ohne großen Firlefanz, dafür mit auffälligen Farben. Ich bin zwar manchmal ein Opfer was wirklich süße Designs angeht, aber wichtig ist es mir dann irgendwie dennoch nicht. Wenn das Innere nicht funktioniert, dann bringt mir das Design eben auch nichts. Hätte es mir irgendwie etwas eleganter gewünscht, aber als ich sah, dass man diesen Rasierer auch in Gold bekommt, war dieser Gedanke schnell verschwunden. Dafür ist die Umverpackung umso schöner gemacht und ich hatte eigentlich nichts zu meckern.



Wie schon erwähnt musste man lustig das Rädchen drehen um an die einzelnen Schritte zu kommen. Der erste Schritt beinhaltete einen wiederbefüllbaren Wasserspender mit Sprühknopf. Der funktioniert wird einwandfrei, macht einen schönen feinen Nebel, sodass z.B. die Beinchen zwar feucht sind, aber eben nicht tropfend nass. Es reicht definitiv aus, man hat keine trockene Haut mehr und kann ganz leicht und sehr präzise mit dem Rasierer rüber gehen. Leider kann ich euch noch nicht sagen wie lange eine Füllung reicht, da ich sie immernoch nicht leer habe. Ich denke, dass sie sicherlich 4-5 Anwendungen reichen wird und wenn wir mal ehrlich sind… da wo man sich zwischenzeitlich rasiert ist sicherlich auch Wasser zum neubefüllen vorhanden. Dreht man dann einen Schritt weiter, kommt man zu dem Feuchtigkeitsstab, sieht am Anfang etwas komisch aus, funktioniert aber auch einwandfrei. Er hat eine schöne Größe um auch großflächige Stellen, wie z.B. die Oberschenkel schnell damit einschäumen zu können. „Einschäumen“ ist zuviel gesagt, er ist sicherlich nicht wie Rasiergel oder Rasierschaum, sondern eher fast wie eine Creme. Fühlt sich aber toll auf der Haut an, riecht komplett neutral und gibt genügend Feuchtigkeit ab um Schnitte, Rötungen oder Pickelchen vorzubeugen. Sobald ihr nun diese zwei Schritte geschafft habt, solltet ihr noch einmal drehen um dann zum Rasierer zu kommen. Ein wirklich schöner Rasierer und ich bin ja der Meinung, dass er eher ein Männer-Rasierer ist. Kennt ihr das Phänomen das Frauen-Rasierer immer stumpf sind oder nicht richtig rasieren, Männer-Rasierer hingegen schon? So ist es hier auch. Er ist super scharf, funktionierte auch einwandfrei und blieb lange lange lange Zeit scharf und ist es tatsächlich immernoch. Die Rasierklinge hat alle Härchen ganz schnell, ganz sauber und sehr präzise entfernt – meine Haut war tiptop in Schuss gebracht, absolut hervorragend, ich konnte keine negativen Punkte finden. Super fand ich auch, dass zusätzlich noch ein zweiter Rasierer vorhanden war, diese gehen ja schneller „leer“ als so ein Feuchtigkeitsstab und bis zum nächsten Nachfüll-Pack kann man definitiv einige Zeit verstreichen lassen. Von dem Produkt bin ich demnach absolut überzeugt, eigentlich auch von der Idee…. Ich bin an sich immer rasiert, mache das auch ziemlich oft, wenn ich nicht gerade gelasert bin, aber manchmal…. manchmal da vergesse ich eben auch eine Stelle. Mir wäre das definitiv unangenehm z.B. am Strand und da finde ich so einen gut verpackten, tragbaren Rasierer doch wirklich Klasse. Ansonsten wüsste ich aber auch nicht so recht wo ich ihn anwenden soll und ob man sowas nun definitiv braucht. Den Preis finde ich aber in Ordnung und mich wird er sicherlich das ein oder andere mal retten. Ob es etwas für euch ist, ist wohl Geschmackssache und sollte jeder selber wissen. Ich kann nur eins sagen – solltet ihr so etwas suchen, dann greift hier zu. Hier stimmt die Qualität, der Preis und auch das Ergebnis – mehr kann man wohl nicht mehr bekommen!

Und nun mal wieder zu euch: Gerne würde ich wissen wie ihr im Allgemeinen zu dem ganzem Thema rund ums Rasieren steht. Macht ihr es für euch? Fühlt ihr euch damit wohler? Ist es euch total egal? Erzählt mir einfach eure Erfahrungen. Und wenn ihr schon dabei seid – würdet ihr so einen All-in-One-to-go-Rasierer kaufen? Bräuchtet ihr sowas? Was haltet ihr von der Idee und wo würdet ihr ihn anwenden? Los… schreiben, erzählt mir alles, ich bin super gespannt!

Macht’s fein & Küsschen auf’s Nüsschen!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: