Und ab in den Müll – Mai 2019

*Werbung

Typischer Sonntag mal wieder im Hause Großmann&Pitbulltier! Und Maria – was soll das heißen? Nichts – wir machen einfach nichts! Vielleicht werden wir beide uns auf die heißen Tage vorbereiten, aber ansonsten gilt hier nur: netflix & Essen und das bitte den ganzen Tag lang. Wirklich viel kann ich auch nicht an den heißen Tagen machen, vielleicht drehen wir heute noch eine extra große Runde, damit wir am Dienstag, Mittwoch & Donnerstag erst wieder spät raus müssen. Ansonsten habe ich ihm gestern noch eine Tierkühlmatte gekauft, natürlich auf Amazon, damit ich auch ein Prime nutzen kann, aber jetzt könnt ihr mal raten wann die Matte ankommen soll?! Rischtisch – erst am Dienstag. Da ich aber das Pibulltier kenne brauche wir sicherlich mehrere Tage damit er sich dran gewöhnt und sich auch traut darauf zu legen. Ich hoffe einfach, dass er es sofort versteht und die Kühlmatte auch wirklich Abhilfe schaffen kann. Wenn nicht haben wir oder besser er definitiv ein Problem. Zwar wird es nicht allzu heiß in dieser Wohnung, womit wir echt verdammtes Glück haben, aer schwül wird es ja dennoch und ich glaube das ist das Problem was ihn am meisten belastet! Und mein Problem ist wohl, dass ich mir viel zu viel Sorgen mache. Er ist einfach typisch Pitbull, treibt es immer bis auf die Spitze, kommt nie zur Ruhe und würde wahrscheinlich eher umkippen als sich einen Schattenplatz zu suchen. Vielleicht, aber wirklich nur vielleicht, war es aber auch noch nie wirklich genug für ihn und er würde sich tatsächlich mal von selber einen Schattenplatz suchen. Da ich aber schon von Anfang an immer extrem aufgepasst habe, durfte er noch nie in die pralle Sonne, kam bei 30° immer erst wieder ab 18 Uhr aus dem Haus und durfte dann auch nie auf Asphalt laufen. Manchmal glaube ich ich bin eine Helikopter-Hundmum und versuche alles Schlechte von ihm fern zu halten. Natürlich weiß ich auch, dass Hunde sehr viel abkönnen und auch auf einer gewissen Ebene wirklich nachdenken können, aber seien wir ehrlich – meistens ist das Pitbulltier auch einfach doof und kann sich selbst viel schlechter einschätzen als ich ihn. Somit werde ich wohl weiterhin aufpassen, mir weiterhin Sorgen mache und weiterhin versuchen werde alles Schlechte von ihm fernzuhalten. Umso gespannter bin ich auf die Tierkühlmatte und sehe den Mitbewohner & mich wohl eher draufliegen als die beiden Hund Wobei dem anderem Hund ja eh alles egal ist, der liegt 12h in der prallen Sonne und hechelt noch nicht mal. Ansonsten freue ich mich aber ein wenig auf die Hitze, ich mag das einfach sehr und genieße es regelrecht – auch ich scheine wohl ein bisschen doof zu sein! Aber Sonntag’s darf man das, oder? Mein Hirn ist dank zuviel Eis und zuviel Pizza wohl eh schon geschmolzen. Ich sollte mir hier definitiv keine weiteren Sätze ausdenken, sondern einfach alles ausmachen, mich ausziehen und dann auf der Couch bis morgen früh vor mich hin vegetieren. Ich lass es jetzt auch, bevor es noch ausartet und es gab eh nichts spannendes mehr zu erzählen – der öde Alltag eben, ne? Bevor ich aber den rechner gleich wieder ausmache ( sitzen kann ich irgendwie auch nicht mehr ) möchte ich aber wenigstens noch eine Aufgabe auf meiner To-Do-Liste erledigen. Wie ich finde ist Sonntag’s ja auch Blog-Zeit und da muss ich meinen Post wohl auch noch veröffentlichen, damit ich endlich mal meine gewünschte Aufmerksamkeit bekomme! Und was würde besser zu einem Sonntag passen als ein Aufgebraucht-Post? Richtig – was besseres finde ich da auch nicht und deswegen wird gleich der Und ab den Müll – Mai 2019 online gehen. Diesmal zeige ich relativ viel, es ist wirklich einiges leer gegangen und ich hoffe, dass ihr genauso stolz auf mich seid und genauso viel Spaß beim Lesen haben werdet wie ich beim Schreiben und natürlich beim Aufbrauchen. Ich würde sagen – los geht’s….







John Frieda – Repair & Detox Shampoo (093/365)

Ich weiß – eigentlich kennt man gar nicht von mir, dass ich John Frieda benutze, oder? Eigentlich ist das auch so, denn meistens bin ich für die Marke definitiv zu geizig und sehe es gar nicht ein über 4€ für ein Haarpflegeprodukt zu bezahlen. Doch diesmal lief es glücklicherweise etwas anders, denn ich habe die komplette, neue Repair & Detox Reihe von John Frieda zum Testen bekommen und muss jetzt leider sagen, dass ich wohl doch mal mehr als 4€ für ein Shampoo ausgeben werde. Als erstes aus der Reihe wurde nun also das Shampoo geleert und ich bin wirklich ziemlich angetan. Die Verpackung war relativ neu für mich und nicht so eine, die ich unbedingt öfters haben wollen würde. Sie ist sehr fest, man muss den letzten Rest schon mit roher Gewalt rausdrücken und alles in allem wirkt sie mir zu starr. Dennoch ließ sich das Shampoo sehr einfach dosieren, es ist relativ ergiebig ( wenn man das bei meinen langen Jahren sagen kann ), es duftet sehr neutral, also schön angenehm und auch der Auftrag/Einarbeitung erfolgte immer schnell und sehr einfach. Während der Anwendung merkte man schon den ersten Effekt, denn die Haare wurden sofort griffiger, fester und auch schwerer. Diese Effekte blieben auch noch nach dem Trocknen und dazu kam noch, dass die Haare von mal zu mal voluminöser wurden. Von einer Reparatur habe ich persönlich nichts mitbekommen, jedenfalls nicht vom Shampoo allein. Aber alle anderen Eigenschaften haben mich überzeugt und es ist einfach toll mal wieder in seine Haare fassen zu können und so einen richtigen Widerstand zu fühlen. Ich habe wirklich den Eindruck, dass sie nun nicht mehr so schnell brechen und alles in allem wirklich voller aussehen. Bin gespannt wie es sich noch entwickelt wenn ich die anderen drei Produkte leer habe. Generell aber ein Nachkaufprodukt!







Isana- Knuddel mich Reinigungstücher (094/365)

Endlich wieder Reinigungstücher von Isana! Wat hab ich mich gefreut, diese auspacken zu dürfen. Ich glaube jeder kennt meine Misere mit Balea-Reinigungstücher, leider bin ich nicht bereit mehr dafür auszugeben und leider bin ich auch etwas zu faul um zu unseren Rossmann zu latschen. Man hat ja aber gute Freunde, die einen sehr gut kennen und so durfte ich diese Knuddel-Mich Reinigungstücher in einem Paket aus der Heimat entdecken. Was soll ich großartig sagen? Ich weiß schon wie ich die von Isana wesentlich lieber habe als die von Balea. Diese Tücher waren richtig schön getränkt, trockneten erst nach Stunden aus und holten wirklich alles runter, was so runter musste! Das einzige was mich diesmal störte war eindeutig der Geruch. Ich kann ihn euch noch nicht einmal beschreiben, aber sie waren viel zu stark, wirklich extremst parfümiert. Sowas muss für mich nicht sein bei Reinigungstücher und einfach ein No-Go. Ansonsten bleiben sie aber immer meine Favoriten, da sie genau das haben was ich von Reinigungstücher erwarte! Immer noch ein Nachkaufprodukt!







Weleda – Granatapfel Regenerations-Öl (095/365)

Weleda war nie eine Marke, die mich sonderlich interessiert hat, besonders weil ich wahrscheinlich immer fand, dass ich nicht die perfekte Zielgruppe dafür bin. Irgendwann drehte mir meine Mutter aber dieses Regenerationsöl an und ja – ich würde wieder zu Weleda gehen und wäre sicherlich bereit das ein oder andere auszuprobieren! Leider muss ich dieses Körperöl wegschmeißen obwohl noch die Hälfte enthalten ist. Wieso ich das tue? Ich habe es einfach vergessen. Ich habe es irgendwann mal in den Badezimmerschrank gestellt und neue Produkte, die nach und nach kamen, einfach davor. So musste es dahinten vor sich hin vegetieren und ich schäme mich. Denn dieses Granatapfel Körperöl war eines der Besten, die ich jemals hatte. Es war super ergiebig, hatte einen angenehmen, leichten und säuerlichen Geruch, zog super schnell ein, hinterließ keinen öligen oder klebrigen Film, man konnte sich gleich wieder anziehen und die Haut hat es einem nur gedankt. Super gepflegt, sehr weich, keine trockenen Stellen mehr und das alles auch noch langanhaltend. Ach hätte ich es doch nicht vergessen…. Aber nun ist es mir gekippt, es stinkt wirklich bestialisch und wahrscheinlich muss es nun auch noch auf den Sondermüll! Ich entschuldige mich hiermit bei dem Produkt und sage euch: Ganz klares Nachkaufprodukt.







Avon Planet Spa – Blissfully Nourishing Hair Mask (096/365)

Avon war lange Zeit für mich nur eins: Dasselbe wie LR, einfach ein Schneeballsystem und ansonsten können sie eben nichts. Die Produkte waren meist ziemlich unauffällig, wenn sich sogar recht altbacken und wirkten auf mich Null. Bis ich dann mal ein Päckchen von RougePR bekam und dort einige Produkte ausprobieren durfte. Mit dabei waren auch drei Produkte der Planet Spa Reihe und eins davon, die Hair Mask, ist nun leer gegangen. Hat es meine Meinung geändert? Definitiv! Die Haarmaske kommt in einer Dose daher, was ich recht gut fand, sie war perfekt rund, hatte keine Ecke und ich bekam noch den allerletzten Rest hinaus. Ich muss wohl nur mal anfangen die Dusche auszumachen wenn ich Haarmasken benutze, denn meine sind nach der ersten Anwendung sofort voll mit Wasser und dann funzt ja alles nicht mehr so wirklich. Der Duft der Haarmaske erinnert mich an Kakaobutter, man kann den Geruch der Sheabutter wahrnehmen, aber auch Kakao oder Schokolade kann man gut riechen. Beide Gerüche sagen mir sehr zu, sie sind weich, wärmend und super angenehm, manchmal da konnte ich es auch noch Stunden später wahrnehmen! Sie ist ergiebig, sie hat eine tolle, cremige Konsistenz, ließ sich einfach einarbeiten und ganz schnell wieder ausspülen. Das Highlight sind aber eindeutig die Haare nach der Anwendung und nach dem Trocknen. Sie gleiten richtig durch die Finger, sind butterweich, fallen als ob sie nichts wiegen und sehen dabei so schön glänzend aus. Ich liebe diese Haarmaske und wurde somit voll von Avon überzeugt. Definitiv ein Nachkaufprodukt!







Marbert – Enzyme Peeling Powder (097/365)

Während ich Zuckerpeelings für meinen Körper liebe, liebe ich Enzympeelings für mein Gesicht. Enzympeelings haben dieselbe „gute“ Eigenschaft wie Zuckerpeelings – sie sind nicht aggressiv und einfach super angenehm zur Haut. Das Enzympeeling von Marbert war mal irgendwo als Probegröße drin, obwohl von einer Probegröße hier gar keine Rede sein kann! Das Peeling ist einfach mega ergiebig, hat Monate bei mir gehalten und ich wüsste gar nicht wie viele Jahre ich wohl mit der Fullsize Größe auskommen würde. Auch hier musste man das Pulver auf seine Hand geben, mit Wasser vermengen, sodass es aufschäumt und dann ab damit ins Gesicht. Es war wirklich ein Gefühl, als würde man sich nur mit Seife waschen – ein sehr reinigender Geruch, super angenehm zur Haut, hat aber wirklich mega gereinigt und die Haut quietschend hinterlassen. Kennt ihr das, wenn man sagt dass die Haare so sauber sind dass sie quietschen wie eine Gurke? So war es in meinem Gesicht und es war einfach ein tolles Gefühl. War rundum zufrieden und somit ist auch dieses Produkt ein Nachkaufprodukt!



Parfümprobe Daisy by Marc Jacobs (098/365)

Wahrscheinlich gehe ich euch langsam mit meinen Parfümproben auf den Keks, aber ich kann euch eins sagen: Es ist noch lange nicht vorbei, ich habe da noch einige, die darauf warten, geleert zu werden! Im Mai ist als erstes eine Probe des Daisy-Parfüms von Marc Jacobs leergegangen und ich war sowas von froh, dass ich es endlich wegpacken konnte. Ich kann euch gar nicht genau sagen was mich stört, aber er stört mich einfach! Ich kann ihn nicht wirklich lange ertragen und er wird mir einfach schnell zuviel. Zu schwer, zu penetrant und irgendwann auch zu alt. Leider nicht meins und somit kein Nachkaufprodukt!







Ebelin – Wattepads (099/365)

Und da wären wir mal wieder. Seit Anfang des Jahres mecker ich hier rum und seit Anfang des Jahres habe ich natürlich nichts daran geändert. Wieso ich meinen Arsch nicht einfach Richtung Rossmann schwingen kann – ich kann es euch auch nicht sagen, die Faulheit siegt wahrscheinlich. So kaufe ich die Ebelin Wattepads einfach immer und immer wieder, mecker immer und immer wieder wenn sie leer gehen, denn ich hasse sie. So einfach kann man es sagen und ich sage euch auch gerne zum wiederholten Male wieso ich sie hasse. Sie gehen ständig auseinander, sie fusseln extremst, sie saugen soviel Flüssigkeit auf, dass man ein 250ml Gesichtswasser gefühlt innerhalb einer Woche leer machen kann und sie sind einfach für den Ar***. Jedes mal kriege ich n halben Nervenzusammenbruch, besonders beim Ablackieren meines Nagellackes. Es wird niemals besser, nachkaufen werde ich sie wohl trotzdem, aber an sich sicherlich kein Nachkaufprodukt!



Manhattan – Endless Perfection Makeup 24h Foundation (100/365)

Ich bin ja so wahnsinnig stolz auf mich ne? Endlich ist auch mal was im dekorativen Bereich leer gegangen und ich kann euch jetzt schon mal versprechen, dass es nicht mehr das einzige Produkt ist und im Juni dann so einiges mehr gezeigt wird. Eine Foundation geht ja immer schneller leer, als z.B. ein Lidschatten, besonders wenn es auch noch eine der liebsten Foundations ist. Ich mag diese von Manhattan echt gerne – sie deckend ausreichend ab, man kann sie super schnell einarbeiten, sie verdeckt meine trockene Stellen, trocknet aber gleichzeitig nicht aus, hat keinen mattierenden Effekt, sondern spendet noch ein wenig Glow und für meine Verhältnisse hält sie auch lang genug auf der Haut. Bis jetzt hatte ich einfach noch nie Probleme mit ihr und das es dann auch noch eine Drogerie-Foundation ist, finde ich natürlich umso besser. Gekauft wird sie dann natürlich immer bei Rossmann, immer dann wenn es 30% gibt ;). Das einzige Problem derzeitig und wieso ich finde dass sie zum perfekten Zeitpunkt leergegangen ist: Die Farbe ist mir im Sommer leider zu hell und etwas zu rosa, deswegen schaue ich mal nach einer anderen Farbe. Aber ansonsten definitiv ein Nachkaufprodukt!







t-today – Bodylotion Kokos & Vanille (101/365)

Also Bodylotions gehen bei mir derzeitig wirklich weg wie warme Semmeln. Ich bin echt n Profi geworden, wenn’s um Eincremen geht und so langsam gehört es definitiv zum Alltag. Mache es einfach ohne nachzudenken und so schaffe ich immer mehr leer zu bekommen. Im Mai ist die Bodylotion mit Kokos & Vanille von t-today leer gegangen und auch hier wurde es definitiv Zeit dafür. Am meisten gefallen hat mir der Duft, der war nicht künstlich oder chemisch, sondern sehr natürlich, angenehm, wärmend, wäre definitiv was für den Winter und hat mich einfach überzeugt. Leider war der Rest eher so lala. Die Bodylotion war recht flüssig, dazu leider aber viel zu ergiebig. Auftragen ließ sie sich okay, verteilen war auch kein Problem, aber das Einziehen hat durch die flüssige Konsistenz wirklich länger gedauert und mich meistens genervt. Gepflegt hat sie auch nicht richtig, vielleicht schon, aber definitiv nicht bei mir, weil es mir einfach zu wenig war. So war sie okay, aber einfach für meine Erwartungen nicht ausreichend. Leider kein Nachkaufprodukt!







Parfümprobe Guilty by Gucci (102/365)

Und da wurde auch schon die zweite Parfümprobe leer gemacht. Diesmal durfte also Gucci Guilty dran glauben und hier war und bin ich immernoch sehr überzeugt. Ein sehr femininer und weiblicher Duft, gleichzeitig etwas blumig, aber auch fruchtig und dazu nicht zu schwer und wirklich langanhaltend. Das war so ein Duft, den ich wirklich lange ertragen kann, mit dem ich mich schön und selbstbewusst fühle und der mir niemals zuviel wird. Wirklich gut gelungen, einer meiner Favoriten und somit auf jeden Fall ein Nachkaufprodukt!



L’Oréal Paris – Multimasking Set (103/365)

Die Idee hinter dem Multimasking-Set fand ich wirklich gut, sehr spannend und auch mal was neues. Besonders weil ich nun mal eine Mischhaut habe und auch Problemchen, die speziell nur auf einer Partie auftauchen. Da ist es ja immer etwas blöd, wenn man eine Maske für alle Problemchen sucht, meistens wird das eben nichts. So fand ich das hier sehr gut, wollte es unbedingt ausprobieren und muss ehrlich sagen, dass man hier noch einiges verbessern kann. Die drei Masken an sich waren für sich alleine wirklich gut, besonders die rote Peeling-Maske fand ich wirklich bombastisch gut und wollte gar nicht das sie leer geht. Also an den Masken hatte ich nichts auszusetzen, aber irgendwie an allem anderem. Die Verpackung der einzelnen Masken ist natürlich reinster Mist. Sie sind nicht wieder verschließbar, aber man bekommt sie eben bei einer Anwendung auch nicht leer, sondern eher nach drei, vier. Da sie aber eben nicht wieder verschließbar sind, sind sie mir nach der ersten Anwendung extrems angetrocknet, bei der roten Maske ging es noch, aber z.B. die Grüne konnte ich kaum noch auftragen! Das zweite Problem: Man bekommt sie leider auch nicht gleichmäßig auf. Natürlich ist es auch kein Problem, z.B. nur die rote Maske aufzutragen, aber wie ich finde, wenn dann schon so’ne Idee entsteht und man weiß wo man welche Maske aufträgt und somit auch weiß wie groß diese Partie ist, dann kann man wohl auch daran was ändern. Ansonsten war ich von den verschiedensten Effekten aber wirklich positiv überrascht. Leider kann ich mich nicht entscheiden ob ich es wieder kaufen würde, vielleicht komtm auch demnächst nur die rote Peeling-Maske mit. Aber ich bin ehrlich: 50/50 Nachkaufprodukt!







Isana Young – Body Pudding Vanille (104/365)

Könnt ihr euch noch an dieses Dreier-Set erinnern? Ich glaube es gab noch ein rosanes und… was für eine Farbe (?!)…. ich weiß es leider so gar nicht mehr, denn selber gekauft habe ich es mir nicht. Diesmal wurde es mir geschenkt und Geschenke schmeißt man nun mal eben nicht weg! Also wurde es leer gemacht und was soll ich sagen? Natürlich sind die Body Puddings von Isana einfach reinste Spielerei. Die Verpackungen sind sehr süß gemacht, sehr mädchenhaft, spielerisch und auffallend, aber für mich irgendwie auch zuviel! Weiterhin war das definitiv kein Vanille-Geruch, sondern eher gesüßter Cupcake mit Cookie-Duft, leider auch hier von allem etwas zuviel, sodass mich der Geruch schnell erschlagen hat. Dann war die Konsistenz wirklich Pudding, was ich schon recht geil fand, aber leider war sie auch extremst klebrig, wollte nicht einziehen, ließ sich nicht einarbeiten und war einfach nur anstrengend. Pflegewirkung natürlich gleich Null, aber ich habe irgendwie auch nichts anderes erwartet! Wie gesagt, reinste Spielerei, mehr nicht. Ist ja auch nicht schlimm, ich suche aber wirklich mehr und somit kein Nachkaufprodukt!







Parfümprobe Alien by Mugler (105/365)

Manchmal da bin auch ich nicht komplett blöde und komme auf die besten Ideen! Nun besitze ich das Alien Parfüm ja schon in groß und bin natürlich endlos verliebt. Bevor ich aber das Große, also das „Gute“ leer bekomme und dann wahrscheinlich schrecklich weinen muss, setze ich mich lieber an die Proben, die hier noch irgendwo rumfliegen. Gute Idee, ne? Finde ich auch und habe es sofort in die Tat umgesetzt. Was soll ich euch schon großartig dazu erzählen? Ich liebe ihn immernoch, wahrscheinlich für immer, aber eine Sache wäre da noch, die ich jetzt aber erst so richtig mitbekommen habe. Für den Sommer ist er nichts, da ist er mir doch etwas ober the top, zu viel und eindeutig zu schwer. Eigentlich vollkommen egal, denn es ist und bleibt ein Nachkaufprodukt!



Parfümprobe The Only One by Dolce&Gabbana (106/365)

Ja – ich hab’s irgendwie wirklich übertrieben mit den Parfümproben diesen Monat, aber besser wird’s definitiv auch im Juni nicht. Ich bin zwar echt ordentlich dabei und habe auch Spaß daran, weniger wird es dennoch nicht. Aber ich habe da noch ein paar leer bekommen und eines davon war das The Only One von Dolce & Gabbana. Ich weiß noch, dass das mein allererster „richtiger“ Duft war und ich war in diesem Moment noch nie so glücklich. The Only One ist einfach ein Duft, den ich nicht beschreiben kann. Er ist der absolute Wahnsinn, leider aber viel zu teuer. Er ist recht süßlich, fast schon wie Zuckerwatte, besitzt aber dennoch die richtige Mischung, sodass es nicht zu viel wird und auch nicht unnatürlich rüberkommt. Ich werde mich wohl nie „satt riechen“ an diesem Duft und hoffe, dass ich diesen irgendwann wieder in Full Size hier habe. Es ist einfach meine große Duft-Liebe. MEIN LIEBLINGSPRODUKT!



Parfümprobe So Pure by S.Oliver (107/365)

Bei S.Oliver kenne ich mich ja so gar nicht aus, egal in welche Richtung ich denke. Deswegen war ich wahrscheinlich auch so total überrascht, dass mir der Duft so sehr gefällt. Er ist irgendwie frisch, fruchtig und so leicht, so als ob man gar nicht richtig was drauf gesprüht hätte, aber dennoch wunderbar nach Frühling und Sommer riecht. Hat mich wirklich überzeugt und würde ich tatsächlich auch nachkaufen. Nachkaufprodukt!







Parfümprobe Sound of Donna by Trussardi(108/365)

Freut euch, wir sind schon bei der vorletzten Parfümprobe angekommen. Diesmal auch wieder ein ganz anderer Duft, nämlich Sound of Donna by Trussardi, der jedoch absolut nicht zu mir passt. Am Anfang fand ich ihn recht gut, aber er wurde irgendwie immer schlechter und schlimmer. Am Anfang irgendwie sexy und am Ende reinster Oma-Horror. Nope, brauche ich definitiv nicht nochmal. Muss auch ehrlich gestehen, dass ich noch nie was von ihm gehört habe und auch die Marke einfach nicht kenne. Kein Nachkaufprodukt!



Parfümprobe Black Opium by YSL (109/365)

Da wären wir wieder beim Thema vom oben. Auch hier wieder die Idee, erst das Kleine, dann das Große. Frage mich aber die ganze Zeit woher die ganzen Parfümproben von Black Opium herkommen. Eigentlich dachte ich, dass ich bis zu meinem Geburtstag alle leer gemacht habe um dann die Fullsize Größe in Empfang zu nehmen. Aber jedes Mal wenn ich in meine Proben-Kiste schaue, scheint es so als wäre eine neue drin. Unglücklich bin ich darüber natürlich nicht, die Kiste sollte nur mal endlich leerer werden! Zu dem Duft an sich muss ich wohl kaum mehr was sagen – Black Opium ist eine weitere Liebe von mir und ich konnte nie erahnen, dass ich jemals so verliebt in einen Duft bin. Es war wirklich der erste „Sprüher“ und schon war es um mich geschehen. Hier an dieser Stelle nochmal ein riesen Dankeschön an meine Mädels, dass er auch in Full-Size nun mein eigen ist. Definitiv ein Nachkaufprodukt!







Balea – Tuchmaske love Melon (110/365 & 111/365)

Kennen nun schon eigentlich alle meine Misere mit Balea Masken? Irgendwie komme ich einfach nicht mit ihnen zurecht, meistens funktionieren sie nicht bei mir, meistens mag ich sie nicht, die Tuchmasken halten nie, sind trocken und ich bleibe wohl einfach bei Isana. Nun musste ich den Plan aber über’n Haufen werfen, denn Balea brachte eine Tuchmaske mit Melone heraus. Alles was im Entferntesten Melone besitzt muss ich dringend haben, also dachte ich mir „was soll’s, einmal kannste es ja noch probieren“. Leider hat das auch hier nicht geklappt. Sie hat einfach mal an meiner unteren Gesichtspartie überhaupt nicht gehalten, war da unten so trocken, dass sie einfach nicht „kleben“ wollte, gefühlt war die ganze Feuchtigkeit ur an der Stirn. Weiterhin hat sie einfach auch nichts getan, es war also auch einfache Zeitverschwendung. Ich liebe Masken wirklich, aber sie müssen wenigstens einen kleinen Effekt erzielen, davon konnte hier nicht die Rede sein. Das einzige was mich wirklich positiv überrascht hat war der Duft. Der war einfach himmlisch und super natürlich. Der Melonen-Duft war nicht künstlich, nicht zu penetrant, nicht zu süßlich, sondern genau richtig! Nichtsdestotrotz kein Nachkaufprodukt!







Balea – Creme Seife Sweet Wonderland (112/365)

Nach den Masken durfte dann auch gleich ein weiteres Produkt von Balea dran glauben, nämlich die Creme Seife Sweet Wonderland. Und was soll ich sagen? Ist halt ne Seife, ne? Da achte ich nicht wirklich auf irgendwelche Kriterien, hauptsache sie stinkt nicht und sie macht meine Hände sauber. Was soll sie auch schon großartig weiter können? Klar – das Design der Verpackung gefiel mir auch, wirklich schön gemacht, aber im Endeffekt kommt das ganze Produkt eh in meinen Seifenspender. Meine Hände macht die Seite definitiv sauber, aber bei dem Duft gab es so kleine Problemchen. In der Verpackung roch sie wirklich fantastisch, immerhin liebe ich auch die Bodylotion und das Duschgel davon, aber dann als Seife… ich rieche dann auf einmal nichts mehr. Auf den Händen riecht sie komplett neutral, als wäre nie etwas gewesen. Find ich tatsächlich irgendwie doof, denn wenn die Seife überhaupt was machen soll, dann doch wenigstens gut duftet. Gut das es eh eine limitierte Edition war, es wäre so oder so kein Nachkaufprodukt!







Yves Rocher – 24h Anti-Transpirant Limone (113/365)

Yves Rocher kenne ich ja schon seitdem ich ein kleines Mädchen war, früher gab es immer noch die kleinen Kataloge nach Hause. Kennt ihr die noch? Jedenfalls kam ich irgendwie dazu, dass ich Yves Rocher als Marke nicht mehr interessant fand, ich dachte halt immer sie wäre was für die „Erwachsenen“. So langsam komme ich aber wieder dahin zurück und auch bei dem Deo war ich wirklich angetan. Es macht halt einfach genau das was es soll, es schützt, ist dabei angenehm zur Haut und man kann sich darauf verlassen. Leider war, wie zu erwarten, der Duft überhaupt nicht meins. Sehr zitrisch, sehr säuerlich, ich kann das einfach nicht leiden. Deswegen leider auch hier kein Nachkaufprodukt!







Garnier – Wahre Schätze Argan- & Camelia-Öl (114/365)

Ach Garnier & Ich – definitiv eine Liebe, die noch lange Zeit anhalten wird. was Haarpflege angeht wurde ich von Garnier noch nie enttäuscht und habe gefühlt langsam aber sicher jede Reihe davon zuhause oder sie schon mal getestet. Nun wurde das Shampoo mit Argan- & Camelia-öl aus der Wahre Schätze Reihe leer gemacht und auch hier würde ich es immer wieder benutzen. Es duftet wunderbar natürlich und irgendwie auch sehr pflegend, die Haare sind danach super weich, sehr gepflegt und wirken auf mich auch irgendwie voller. Das einzige was mir negativ auffiel war die Öffnung. Diese ist eindeutig viel zu groß geraten, man kann nicht richtig dosieren und jedesmal auf’s Neue bekommt man viel zu viel raus. Dadurch wirkt es sehr unergiebig, was es ja eigentlich nicht ist und vielleicht kann man hier dran nochmal was ändern. Ansonsten kann ich aber keine Kritik äußern, ich bin wie immer sehr verliebt, meine Haare haben es mir gedankt und ich werde gleich mal schauen was von Garnier noch so in meiner Haarpflege-Schublade rumfliegt. Auf jeden Fall ein Nachkaufprodukt!







Cleopatra – Shower Gel (115/365)

Auch wenn es vielleicht so aussieht, dass ich hier Duschgel verschwende wie sonst was, dem ist aber nicht so. Ich habe wirklich einiges gehordet und es muss leer werden, so schnell wie möglich. Weil ich dann auch mal schnell die Schnauze voll habe von einem Duft, stehen nun zwei Duschgele in meiner Dusche und werden abwechselnd benutzt. Eins davon ist dieses Shower Gel von Cleopatra, was ich glaube ich schonmal leer gemacht habe. Ich weiß immernoch nicht woher ich es habe und eigentlich interessiert es mich auch nicht. An diesem Duschgel ist einfach nichts besonderes, es ist eigentlich recht langweilig und ich war froh als es leer war. Es ist jetzt auch nicht schlecht, aber eben auch nicht sonderlich gut. Kenne auf jeden Fall bessere und weil es mich eh fast zum Einschlafen gebracht hat, auch kein Nachkaufprodukt!







Green Mind Nutrition – Vitamin D3 (116/365)

Man kann jetzt wirklich darüber streiten ob solche Ergänzungsmittel etwas bringen oder nicht, aber ich bin auf jeden Fall der Meinung das wir alle viel mehr Vitamin D3 benötigen oder auch einfach Vitamin D. Ich habe es besonders im Herbst und Winter benutzt und genau dann brauchen wir alle mehr davon, da uns einfach die Sonne fehlt. Mir hat es definitiv sehr geholfen, ich konnte einfacher aus dem Bett kommen, hatte viel mehr Motivation, wurde nicht so schnell müde und hatte auch einfach gute Laune. Jetzt könnte man auch meinen danach hat mich ein Placebo-Effekt gepackt, denn ohne ging es mir wirklich schlechter, aber ja, ich glaube wirklich, dass ich es ab sofort brauche. Ich kriege hier definitiv zu wenig Sonne und brauche mein Vitamin D, wie andere Drogen. Es hat natürlich nicht wirklich gut geschmeckt und das was ich hatte war auch wirklich zu niedrig dosiert, aber ich werde Ausschau halten. Ansonsten, sollte ich nichts besseres finden, ein klares Nachkaufprodukt!



Benefit – the porefessional (117/365)

Ich fand Beneft wirklich schon immer sehr interessant, leider war es mir nie möglich wirklich mal ein Produkt auszuprobieren. Durch eine liebe Freundin kam ich nun an eine probe von the porefessional und muss sagen, dass ich nicht wirklich weiß woher der ganze Hype darum kommt. Also entweder ich habe gar keine Poren oder aber es bringt einfach nichts. Die Textur an sich fand ich zwar recht geil, irgendwie pastig, gleichzeitig aber samtig. Auch auf der Haut war es super angenehm, ließ sich leicht verteilen und zog relativ schnell ein, dann war aber nichts mehr. Und damit meine ich wirklich „nichts mehr“ – es war so als hätte ich gar nichts drauf geschmiert. Es hat weder mattiert, noch meine Poren verfeinert und Leute… erst einmal hat jeder Poren und ich habe tatsächlich auch leicht vergrößerte und wenigstens welche, die man definitiv ohne irgendwas drauf sehen kann. Aber hier… rein gar nichts, nichts….nichts, nichts, nichts. Habe wirklich auf ein kleines Wunder gehofft, was ich vielleicht nicht hätte machen sollen, aber ja, ich war enttäuscht. Leider kein Produkt was bei mir funktioniert und somit auch kein Nachkaufprodukt!







Douglas – Handlotion Magical Winter (118/365)

Meine Güte, Handcremes sind ja auch so’n Problem bei mir ne. Ich habe gefühlt tausende davon, aber benutzen tue ich sie tatsächlich nur sehr unregelmäßig. Eigentlich brauche ich nämlich gar keine, weil ich gar keine trockene Haut an den Händen habe. Nichtsdestotrotz gehören sie irgendwie mit dazu und so horde ich auch diese Produkte. Nun habe ich es aber wenigstens hinbekommen alle meine Handcreme-Proben aufzubrauchen und konnte mich so an die Full-Size Größen machen. Leer gegangen ist dann jetzt die Magical Handlotion von Douglas und ich kann nur sagen: Endlich verdammt nochmal! Das einzige was mir wirklich daran gefiel war das Design der Verpackung, das Farbzusammenspiel und die goldene Schrift haben einfach perfekt zum Thema „Weihnachten“ gepasst, es war nicht überladen, sah nicht kitschig aus und hat mir einfach gefallen. Danach hörte es aber schon wieder auf. Die Handcreme hatte keinen weihnachtlichen oder winterlichen Geruch, sondern eher muffigen Tannengrüngeruch. So’n Tannengrün, welches man seit dem letztem Jahr in einem Karton im Keller gelagert hat – wirklich furchtbar eklig! Die Öffnung der Handcreme war eindeutig zu groß, Dosierung klappte nicht, es kam immer zuviel raus, dadurch wurde sie zu schnell leer (oder eben auch nicht) und im Endeffekt hat sie auch überhaupt keine Pflege abgegeben. Durch und durch ein miserables Produkt und somit auch kein Nachkaufprodukt!



Probe L.O.V – IllusionEyes Mascara (119/365)

Irgendwie habe ich ja schon alles getestet was man so im Kosmetikbereich testen kann, doch eine Mascara Probe kam mir bis dieses Jahr noch nicht in die Hände. Dann aber kam irgendeine Aktion von L.O.V, in der man kostenlose Produkte/Proben abstauben konnte und eines davon war die Probe der IllusionEyes Mascara. Zwar habe ich sonst nicht soviel mit der Marke zutun, da doch recht teuer wenn man an sonstige Drogeriepreise denkt, aber diese Mascara dürfte sehr gerne in Groß bei mir einziehen ( Schade dass es die Marke nicht mehr bei DM gibt ). Ich fand die Mascara wirklich richtig gut – sie gab meinen Wimpern eine tolle Länge, eine tiefe Schwärze und sogar noch extra Volumen. Außerdem konnte ich mit dem Bürstchen die Härchen wunderbar trennen und somit entstanden auch keine Fliegenbeinchen. Ach die war wirklich toll, wirklich mal ein Nachkaufprodukt!







Annemarie Börlind – Aqua Nature Feuchtigkeitsserum (120/365)

Das Aqua Nature Feuchtigkeitsserum von Annemarie Börlind gewann ich damals in meinen Online-Adventskalender, wennich jetzt aber so richtig drüber nachdenke, hätte es nicht wirklich sein müssen! Gestört hat mich von Anfang an schon die Verpackung, obwohl sie wirklich robust, super verarbeitet und zusätzlich noch aus Glas war. Ich mag es einfach nicht wenn ich in ein Produkt nicht reinschauen kann. Ich möchte schon wissen wann es bald leer gehen wird und ich kann es so auch einfach besser einschätzen ob es nun ergiebig war oder nicht. Ansonsten war es okay, die Textur hatte eine schöne Mischung aus flüssig und Gel, es war etwas kühlend, zog schnell ein, hinterließ diesen angenehmen klebrigen Film, der perfekt als Makeup Grundlage dienen kann und ja… es war eben okay, aber auch nichts außergwöhnliches. Ich kenne Produkte, die genauso gut oder sogar besser sind und dabei noch wesentlich günstiger. Es hat meine Haut zwar schon gepflegt, aber wenn ich weiß, dass ich für 3€ dasselbe Gefühl bekommen kann, dann entscheide ich mich nun wirklich für’s günstigere! Leider kein Nachkaufprodukt!







Jean&Len – Repair Spitzenmässig Haarkur (121/365)

Ich habe in meinem Leben noch nie soviel Hass empfunden wie bei diesem Produkt. Ich wusste gar nicht, dass ich soviel Enttäuschung und Wut in mir tragen kann, aber hier hätte ich am liebsten ins Produkt geschlagen oder gleich die Dusche verbrannt! Diese Haarkur von Jean & Len ist das aller, aller, aller, aller…. allerletzte überhaupt! Es riecht als hätte man dauerhaft im Keller gewohnt und dann versucht es mit Sheabutter zu überdenken! Die Haarkur ist so eklig in der Konsistenz, ich kann es aber kaum beschreiben. Es war eine Mischung aus cremig, gelig, klebrig, zäh…. einfach nur bah! Dann ist sie sowas von unergiebig, das habe ich selten erlebt. Ich weiß ich brauche immer ein bisschen mehr, durch die langen Haare, aber hier… ich weiß nicht mehr was ich dazu sagen soll, bin einfach nur sprachlos. Dann ließ sie sich überhaupt nicht verteilen. Ich hatte dort ein Klumpen der Haarkur und hier dann einfach nichts. Weiterhin kommt hinzu, dass sie sich dann auch nicht auswaschen ließ und im Endeffekt auch einfach nichts, rein gar nichts getan hat. Es war die reinste Zeitverschwendung! Und dann Freunde… dann hat sie auch noch meine Dusche versaut, durch ihre abartige Konsistenz. Ist meine Dusche tatsächlich verstopft dadurch, ja? Es ist einfach wie Zement, anders kann ich es gar nicht sagen. Ich lass es auch jetzt, ich habe keine Lust mehr mich aufzuregen und bin froh es gleich endgültig in den Müll werfen zu können. Von Jean & Len habe ich die Schnauze voll, eindeutig das Flopprodukt des Jahrhunderts! ABSOLUT KEIN NACHKAUFPRODUKT!



Und wieder einmal kommen wir zum Ende – zum Ende des Aufgebraucht-Projektes für den Monat Mai. Insgesamt wurden also 29 Produkte leer, davon natürlich einige Proben, aber immerhin, nicht wahr? Ich bin dann jetzt bei einem Stand von 121/365 und muss sagen, dass ich ziemlich stolz auf mich bin. Natürlich wäre das Ziel gewesen viel näher an die Hälfte (180) zu kommen, aber ich habe mal das Projekt zum letzten Jahr verglichen und habe mich mehr als gesteigert. Im Mai 2018 war ich ca. bei 70 und nun also bei 50 mehr. Wenn ich mich wieder steigern kann, dann sollte ich nächstes Jahr wohl mehr leer bekommen als ich eigentlich von mir verlange. Wie immer hat es mir außerordentlich viel Spaß gemacht und so langsam sehe ich sogar wie meine angehäuften Sachen nach und nach immer weniger werden. Ein bisschen traurig ist es schon, denn wir lieben nun mal unsere Kosmetik-Produkte und so eine kleine Sammlung kann einen schon beruhigen, aber als Produkttesterin nimmt es doch nie wirklich ein Ende und alles leer bekommen? Jemals? Daran glaube ich nun wirklich nicht. Wenigstens wird nun mal langsam wieder ein bisschen Platz geschafft. Was ich mit dem ganzem Platz mache? Ihr könnt es euch denken oder? Wahrscheinlich wird eh wieder jede Lücke voll gemacht… Spaß! Natürlich wird das ein oder andere wieder hinzukommen, aber ich versuche mein besten und werde definitiv nicht mehr so viel horten wie sonst. Hoch & Heilig Versprochen!




Und nun zu euch: Was sagt ihr zu meinem Aufgebraucht im Mai? Gibt es diesmal Produkte, die ihr selber kennt, die ihr selber ausprobiert habt oder die auch schon bei euch leer geworden sind? Wie sieht’s denn bei euch überhaupt mit dem Aufgebraucht-Projekt aus? Erzählt mir gerne wieviel ihr schon alle gemacht habt, wo ihr besonders traurig wart, was ihr vielleicht einfach so weggeschmissen habt und was ihr euch definitiv wieder kaufen werdet. Ich bin ganz gespannt auf eure Nachrichten und freue mich einfach wenn wir uns ein wenig austauschen können!

Macht’s fein & Küsschen auf’s Nüsschen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: