Und ab in den Müll – Juni 2019

*Werbung

Man könnte meinen ich sprühe gerade so vor Energie wenn ich es doch wirklich auf die Ketten kriege jeden zweiten Tag einen neuen Blogpost online zu stellen, aber eigentlich…. eigentlich da bin ich nur noch müde. Ich habe fast schon Angst vor dem Urlaub, davor Angst nichts zutun zu haben und mich nicht ablenken zu können. Angst davor, dass dann alles nur noch schlimmer wird und ich eh gar keinen Ausweg mehr finde. So rastlos wie jetzt war ich, glaube ich, noch nie in meinem Leben und wenn ich eins bekommen könnte was ich wirklich möchte, dann wäre es wohl einfach nur zu schlafen. Zurzeit ist es einfach nur noch eine Berg- und Talfahrt, komme nicht zur Ruhe, komme dann wieder zu sehr zur Ruhe, renne durch die Gegend und gleichzeitig will ich nicht mehr aufstehen. Irgendwie strengt mich dieses Erwachsen Sein ziemlich an und frage mich schon die ganze Zeit ob es irgendwann aufhören wird. Werde ich mit dem Alltag und deren Konsequenz klarkommen? Wird mich irgendwann mal nichts mehr überfordern? Glaube kaum, aber ich hoffe, dass ich irgendwann alles einfach besser „schlucken“ kann oder einfach damit besser klarkommen werde. Es kann doch nicht so schwer sein mit fast 28 durch’s Leben zu kommen ohne sofort wieder irgendwo anzuecken. Wieso bin ich so? Wieso bin ich einerseits zu kalt und andererseits so emotional, dass es mir langsam aber sicher selbst auf den Keks geht? Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr nicht mehr weißt wohin mit euren Gefühlen? Dann prasselt einfach alles nur noch so auf euch ein und das Einzige was dann noch geht ist einfach alles zu ignorieren und zu schweigen, denn sonst würde man einfach durchdrehen. Früher empfand ich es als sinnlos einfach mal alles rauszulassen, laut zu singen, laut zu schreien, irgendwo rein zu hauen und jegliche Energie rauszulassen. Heutzutage kann ich gar nicht mehr ohne. Natürlich mache ich dabei nichts und niemanden kaputt, ich will dann eh nur mit mir sein und meinen Kopf frei kriegen. Ich bin nicht eine der Personen, die ständig und immer zu irgendjemanden hin rennen muss um über seine Gefühle zu sprechen. Meistens kann ich meine Gefühle eh nicht in Worte fassen und wüsste gar nicht wie ich sie rüberbringen soll. Also drehe ich die Musik laut auf, sperre mich im Zimmer ein, schalte ansonsten alles aus und lasse dann alles raus. Egal wer das hört, egal wer das sehen könnte, in dem Moment ist es mir einfach vollkommen egal und ich kann ich sein. Ich kann mich spüren, ich kann mich fühlen, ich kann mich wieder leiden und ich kann wieder anfangen nach vorne zu schauen oder auch zu gehen. Als ob man damit etwas reinigt, was schon längst überflüssig war. Klingt natürlich alles ziemlich komisch, etwas übertrieben und vielleicht auch dezent verrückt, gibt aber wirklich nichts besseres – solltet ihr vielleicht auch mal ausprobieren! Okay… Ich habe so eben zwischendurch nochmal aufgehört zu schreiben und habe dann bemerkt, dass ich irgendwo den roten Faden verloren habe und dann nur noch vor mich hingesappelt habe. Tchuligom, nun ist wirklich Schluss und ich komme lieber wieder so einem Thema was an sich wesentlich fröhlicher scheint, uns ein bisschen gut tut und auf jeden Fall leichter zu verdauen als das was ich vorher von mir gegeben habe! Wir schreiben heute den 12.07., mitten drin im Juli also und wenn man 1 und 1 zusammenzählt, dann erhält man was? Genau – der letzte Monat war der Juli – bin unglaublich stolz auf uns, das wir das so herausgefunden haben! Jedenfalls hat sich im Juni mal wieder Unmengen an Müll gesammelt und ich muss ihn echt loswerden. Somit starten wir jetzt mit dem Blogpost Und ab in den Müll – Juni 2019, hoffentlich wird’s nicht allzu viel, versprechen kann ich es aber nicht. Nochmals tchuligom und ab geht’s….







Jean&Len Lippenbalsam – Strawberry Smoothie (122/365)

Yes – beim letzten Aufgebraucht-Post im Mai hatte ich schon mal ein Produkt von Jean&Len, bei dem ich ganz schön enttäuscht war. Bei diesem Produkt hält sich das allerdings ziemlich in Grenzen! Auf jeden Fall mag ich sie schon mal mehr als die von EOS. EOS funktioniert bei mir nämlich so gut wie gar nicht. Der Lippenbalsam von Jean&Len hatte einen sehr angenehmen Geruch und auch Geschmack, so richtig Strawberry Smoothie war es nicht, wenn dann eher ein sehr gesunder Beeren-Smoothies. Konnte man aber wirklich gut „ertragen“, wobei der Geruch auch schnell wieder verflogen ist. Auch die Pflegewirkung kann sich sehen lassen, er war super angenehm auf den Lippen, zog schnell ein, war toll als Vorbereitung für einen Liquid Lipstick und hinterließ die Lippen wirklich schön weich und geschmeidig. Vorher hatte ich immer mal wieder mit diesen kleinen Hautfetzen zu kämpfen, diese sind nach diesem Lippenbalsam aber vollständig verschwunden. Das einzige was mich immer wieder stört ist eindeutig die Form. Diese Kugelform ist definitiv nicht meins. Man schmiert sich regelrecht alles damit zu, man kommt nicht an den letzten Rest und wenn man das doch versucht, dann kann man sich die Lippen leider schnell aufschneiden. Sollte Jean&Len aber jemals Lippenbalsam in einer Stiftform herausbringen, dann würde ich es sicherlich kaufen. So erstmal kein Nachkaufprodukt!







Garnier Olia Haarfarbe – Schwarz (123/365)

Mal wieder kann ich euch die Haarfarbe an sich nicht zeigen, weil ich sie natürlich sofort wieder weggeschmissen habe. Kann es einfach nicht haben wenn das irgendwo rumfliegt, außerdem nimmt die Olia Verpackung ja echt immer ne Menge an Platz weg. Stellvertretend dafür steht also wieder einmal die Kur. Die Haarfarbe von Olia benutze ich aber wirklich gern. Sie lässt sich ganz einfach auftragen, endlich reicht auch mal eine Packung für meine ganz langen Haare und das Schwarz wirkt hier immer sehr natürlich, dennoch glänzend, aber eben nicht zu künstlich. Außerdem stinkt die auch einfach nicht. Natürlich riecht sie nach Haarfarbe, aber man kann während der Anwendung immernoch ins Bad gehen ohne gleich vergast zu werden. Auswaschen war okay, man hat immer noch Rückstände, die erst nach der dritten Wäsche richtig verschwunden sind egal welche Marke man da benutzt. Die Kur war auch okay, hat definitiv länger gehalten als bei anderen Marken, leider empfand ich sie dafür nicht so pflegend wie bei anderen Marken. Manchmal hält mich so’n bisschen der Preis davon ab sie nochmal zu kaufen, Gott sei Dank gibt es bei Kaufland und Rossmann ab und an ziemlich gute Angebote und dann greife ich sehr gerne zu ihr. Auch weil sie meine Haare einfach nicht so stark angreift wie andere Marken und sie dennoch ein schön, intensives Farberlebnis zaubert. Definitiv ein Nachkaufprodukt!







Verschiedene „Beauty Blender“ (124/365)

Verschiedene „Beauty Blender“ ist auch irgendwie weit hergeholt, wenn es dann doch nur zwei sind. Sei es drum, ihr werdet es sicherlich verstehen. Da haben wir zum einem einen größeren, den ich vorallendingen für meine Foundation benutzt habe. Diesen gab es irgendwann mal recht günstig bei Amazon und als ich ihn bestellte befand ich mich noch so’n bisschen in der Probierphase. Jetzt sollten wohl alle wissen, dass ich immer mal wieder bei Ebelin zuschlage und da bin ich auch immer zufrieden. Der hier war mir eindeutig zu weich, er hat auch die Foundation viel zu sehr in sich aufgenommen, ja man konnte ihn regelrecht zusammenpressen. Wirkte auf mich eher wie ein Stressbald und auch nicht die Arbeit geleistet, die ich unbedingt haben wollte. Im Endeffekt hat es sich angefühlt, als wenn ich mich selbst schlage, so musste ich mit dem Ei auf mein Gesicht drücken, damit er überhaupt irgendwas einarbeitet. Leider kein Nachkaufprodukt!

Als zweites ging dann noch ein kleinerer „leer“, den es irgendwann mal in einer Essence-LE gab, die ich damals freundlicherweise von ihnen zugeschickt bekommen habe. Diesen mochte ich an sich wirklich sehr. Er war nicht zu weich und nicht zu hart, hat von dem Concealer nicht wirklich viel verschluckt, hat ihn gut und sauber eingearbeitet und hinterließ auch keine „Spuren“. Dadurch das er oben ziemlich spitz war, konnte man ihn auch gut unter dem Augeninnenwinkel hineinpressen um auch dort den Concealer perfekt einzuarbeiten. Leider gehen die kleinen immer recht schnell kaputt bei mir, liegt aber eindeutig an meinen Nägel und nicht an deren Qualität! Sollte es sie irgendwann nochmal geben, dann sind sie auf jeden Fall ein Nachkaufprodukt!







Garnier Miracle Skin Cream (125/365)

Garnier! Garnier! Garnier! Ich liebe Garnier und finde immernoch, dass sie mich definitiv bald mal sponsoren sollten. Bis jetzt hatte ich noch keinen einzigen Fehlgriff bei der Marke und hier habe ich sogar meine große Liebe gefunden. Leider weiß ich überhaupt nicht ob es die Miracle Skin Cream noch irgendwie gibt. Sollte es eine von euch also wissen, dann bitte immer her damit! Ich brauche es nämlich wirklich DRINGEND! DRINGEND! DRINGEND!. Sie hat sich so unglaublich gut auf meiner Haut angefühlt, war ganz samtig, weich und geschmeidig und hinterließ einen sehr ausgeglichenen und gleichmäßigen Teint. Es hat sich am Anfang so’n bisschen angefühlt als würde man sich ein Peeling draufschmieren, aber dieses Gefühl verging wirklich wieder ganz schnell. Es nimmt sofort den jeweiligen Hautton an, lässt Rötungen und Unreinheiten verschwinden und könnte gut und gerne auch einfach ohne Foundation getragen werden. Habe es wirklich auch solo geliebt und bin jetzt immer noch mehr als begeistert wie gut meine Haut damit aussah. MONATSFAVORIT!



Parfümprobe Flower by Kenzo (126/365)

Wenn ihr schon von den vorherigen Monaten, was Parfümproben angeht, genervt seid, dann sollten ihr hier und jetzt vielleicht mal abschalten. Da kommen jetzt nämlich so einige. Die erste Probe, die leer ging war Flower by Kenzo. Irgendwo gehört habe ich es sicherlich schon, hatte es irgendwie aber nie auf dem Schirm. Dabei ist der Duft wirklich unglaublich gut. Sehr leicht, sehr fein, irgendwie weiblich, aber wenn dann sehr dezent und einer der weichsten Düfte, die ich bis jetzt kennenlernen durfte. Flower passt ihr übrigens zu 100% – es riecht eindeutig wie eine frische, in den Raum gestellte Blumenvase. Eigentlich nicht mein Fall, aber mit dem süßlichem Unterton einfach mehr als perfekt. Wäre ich irgendwann reicher, dann wäre dies eindeutig ein Nachkaufprodukt!







Parfümprobe Prêt-Á-Porter by Naomi Campbell (127/365)

Kurz nach Kenzo hatte ich eine Parfümprobe von Naomi Campbell leergemacht. Kurz nach Kenzo und dem scheinbar perfekten Duft hatte ich eine Probe leergemacht, die mich fast ersticken ließ. Absolut nicht mein Fall. War mir viel zu schwer, viel zu intensiv, ja fast schon richtig penetrant. Ich roch ihn einfach überall und empfand ihn leider auch schnell als alt und irgendwie muffig. Zwar noch sehr süßlich, aber auch das eben sehr künstlich und wie alter Zucker. Kann es kaum beschreiben, ging aber leider gar nicht. Definitiv kein Nachkaufprodukt!



Isana PeelOff – Maske (128/365)

Wie man es wohl unschwer erkennen kann, habe ich dieses Produkt überhaupt nicht leergemacht. Eigentlich hatte ich es vor, denn ich wollte keine pure Verschwendung und wollte wirklich jedes Produkt bis auf den letzten Tropfen leermachen. Leider wollte das wohl mein Kopf dann irgendwann doch nicht mehr und ich wollte sie nur noch wegschmeißen. Peel-Off Masken waren bei mir früher total gehypt und jetzt stellen sie einfach nur noch ein Hass-Objekt da. Besonders diese hier von Isana ging schon früher nicht. Ganz schlimmer Geruch, komplett zäh, ließ sich kaum verteilen, ließ sich so gar nicht abziehen, trockenete unterschiedlich schnell und leider tropfte sie ab und an auch noch, sodass ich trotz großer Gründlichkeit diese Maske immer mal wieder in meinen Augenbrauen hatte. Das Abnehmen war zwar nie schmerzhaft, aber gebracht hat sie leider auch nie was. Sie nützt mir einfach nichts, der Auftrag bringt immer nur die nächste große Katastrophe und die Haut sieht danach aus wie sonst auch. Somit ab damit in den Müll, die allerletzte Peel-off Maske bin ich somit los und ich kann mich wieder um bessere Masken kümmern. Sicherlich kein Nachkaufprodukt!







Verschiedene Pinsel (129/365)

Auch hier ist das „Verschiedene“ echt n bisschen weit hergeholt, so viele Pinsel gingen jetzt auch nicht „leer“. Alle habe ich eigentlich sehr gerne benutzt. Der eine stammte aus einer Palette, benutzt natürlich eigentlich kein Arsch mehr, aber ich mochte es damit gepressten Glitzer aufzutragen, dafür eignen sie sich eigentlich immer sehr gut. Leider gehen diese auch einfach schnell kaputt und nach dem jetzigen zweitem Waschen verloren ich die einzelnen Applikatoren und er kommt weg. Der zweite wurde regelmäßig für Bronzer oder Blush eingesetzt, war wirklich weich auf der Haut, hat die Farbe immer gut aufgenommen und auch so ließ er sich einwandfrei führen. Leider ist mir hier jetzt der Kopf abgefallen und ich bin eindeutig zu faul ihn zu kleben. War auch so einfach echt günstig ( Amazon sei Dank ) und ich könnte ihn wohl auch einfach nachkaufen als ihn zu reparieren. Der letzte der dann noch „leer“ ging war einer für die Lippen, der leider alles in allem überhaupt nicht gut funktioniert hat. Er war viel zu groß, hat kaum oder schlecht Farbe aufgenommen, zog sich nicht gut über die Lippen und hinterließ meistens ein sehr streifiges Ergebnis. Kommt jetzt weg, weil er nach und nach alle Haare verliert und ich auch irgendwie ziemlich froh darüber bin. Alles in allem ist aber keiner der drei gezeigten ein Nachkaufprodukt!







Montagne jeunesse Tuchmaske mit roter Tonerde (130/365)

Kennt ihr nicht? Tja… ich kannte die auch nicht. Zwar bin ich der Meinung, dass ich die Marke schon das ein oder andere mal bei Kaufland gesehen habe, aber ausprobiert hatte ich sie noch nie. Schlimm sowas, denn sie ist wirklich, wirklich, wirklich toll. Man sieht zwar ein bisschen albern mit ihr aus, auf jeden Fall wie so’n ausgegrabenes Ton-Männchen, aber sie ist unglaublich gut. Erst einmal passt sie wirklich perfekt auf die Gesichtsform, ich musste sie nirgends hinschieben oder irgendwas irgendwo hinzuppeln und sie hielt und hielt und hielt. Sie war erstaunlicherweise wirklich kühlend, obwohl ich das ja auf die Tonerde zurückführe, aber diese Kühle war einfach so ganz anders – super angenehm und langanhaltend, mochte ich wirklich gern. Nach der Anwendung hinterließ die Maske so gar keine Reste, worüber ich wirklich froh bin, denn niemand läuft gerne mit roter Tonerde durch die Gegend. Dafür sah die Haut aber einfach fantastisch aus, sehr prall, strahlend, gleichmäßiger und richtig vollgestopft mit Feuchtigkeit, so etwas habe ich auch noch nicht erlebt. Außerdem war dieser Effekt endlich mal langanhaltend und ich konnte noch Tage später erkennen wie gut meine Haut auf diese Maske reagierte. Finde ich absolut kein Kritikpunkt und bin jetzt schon auf der Suche nach ihr damit ich mich ordentlich eindecken kann. Definitiv ein Nachkaufprodukt!







Isana Duschpeeling – My Dear Coconut (131/365)

Ihr wollt nicht wissen wie lange dieses Duschpeeling schon bei mir rumsteht. Ich habe mich einfach nicht getraut, wollte es auch einfach nicht anreißen, damit es einfach nie leergeht und ich immer mal wieder in einem Moment der kompletten Umnachtung daran riechen kann. Leider bin ich ziemlich gut darin Dusch- und Bodypeelings aufzubrauchen und so musste es dann doch einfach mal dran glauben. Und was soll ich sagen? Bitte liebes Rossmann-Team bringt es doch noch einmal heraus – ich möchte es wirklich nochmal haben. Das einzige was mich daran stört ist die Tatsache, dass es doch ziemlich unergiebig ist. Die feinen Peelingkörner sind echt nicht gerade in Mengen zu finden und so braucht man schon einiges mehr um wirklich den gesamten Körper peelen zu können. Ansonsten war ich aber durchweg zufrieden. Der Duft nach Kokos war einfach himmlisch, überhaupt nicht künstlich, sehr natürlich, leicht und dezent – genau richtig für mich. Außerdem hat es echt gut gepeelt, wurde auf jeden Fall positiv überrascht. Meine Haut wirkte danach sehr sauber und rein und wurde zusätzlich noch gepflegt. Was will man mehr, oder? Genau und deswegen definitiv ein Nachkaufprodukt!







Balea Deospray – Groove Dance (132/365)

Deospray’s habe ich hier echt noch on mass zu stehen und weiß eigentlich gar nicht so recht wohin mit ihnen. Denn eigentlich benutze ich ja Deo-Roller und die Spray’s eher nur so zum zusätzlichen Geruch. Deswegen kann ich auch hier nichts wirkliches dazu sagen, jedenfalls nicht zur Pflege- oder besser gesagt zur Schutzwirkung sagen. Ich habe das Spray wirklich jedesmal über den Deo-Roller gegeben und kann mir somit keine Meinung darüber bilden ob es nun schützt oder nicht, denke aber fast dass es das nicht tut. Dafür hat mich aber der Geruch umso mehr umgehauen. Was für ein wahnsinnig schöner und auch sehr sinnlicher Duft. Kann euch auch gar nicht so recht sagen nach was es riecht, aber es könnte auch stark einem Parfüm ähneln. Jedenfalls habe ich mich mit dem Geruch sehr stark, sehr feminin und total selbstbewusst gefühlt. War wirklich mal ein Erlebnis und ich hoffe sehr, dass Balea es doch nochmal rausbringt. Wobei ich sagen muss, dass limitierte Editionen bei Balea ja nichts heißen müssen, irgendwie bringen sie jedes Jahr eh wieder dieselben Gerüche raus, eben nur anders verpackt. Wir werden sehen, so ist das Deospray aber auf jeden Fall ein Nachkaufprodukt!







Parfümprobe Bruno Banani Woman (133/365)

Oh Freunde jetzt kann ich euch mal richtig auf’n Keks gehen, denn ich habe nicht nur eine Parfümprobe leer gemacht oder zwei, nein einfach mal ganze sieben! Kommen wir nun also ganz schnell zur dritten leer gemachten Probe, damit ihr das Ganze hier auch schnell übersteht. Diesmal wurde Bruno Banani leer gemacht und irgendwie verwirrt es mich immernoch. Am Anfang, also so die ersten Minute, konnte ich damit ja so gar nichts anfangen und konnte auch den Hype darum überhaupt nicht verstehen. Fand ihn einfach nicht gut und hätte ihn fast schon wieder runter genommen. Doch dann das Wunder der Parfüms. Von Minute zu Minute wurde der Geruch einfach immer besser. Ich rede nicht davon, dass er irgendwie intensiver wurde, sondern ich hatte das Gefühl er wurde „erträglichr“, ja einfach besser! Er war dann nach ein paar Stunden einfach super schön und sehr angenehm. Hab ihn dann wirklich gerne gerochen, aber kaufen müsste ich ihn nicht. Da gibt es einfach bessere, die mir auch sofort nach dem Auftrag gefallen. Kein Nachkaufprodukt!



Parfümprobe Alien by Thierry Mugler (134/365)

Was soll ich schon sagen? Wie immer halt. Obwohl es hier sogar ein bisschen anders war, denn er lag schon viel zu lang bei mir rum. Rausgekriegt habe ich nicht wirklich mehr was, glaube dass ist schon einfach verdunsen und wenn ich wirklich ehrlich bin, dann hat der Duft auch schon ein wenig gerochen. Nichtsdestotrotz ist Alien immer noch mein absoluter Lieblings-Duft, besonders im Winter. Wieso ich ihn jetzt unbedingt im Sommer probieren musste weiß ich auch nciht wirklich, aber bis zum Winter hätte er bestimmt auch nicht durchgehalten. Ansonsten aber wie immer – hätte ich Geld, dann würde ich mich damit eindecken. Gut, dass ich noch eine Full-Size Größe hier habe, ansonsten heißt es aber weiterhin: Klares Nachkaufprodukt!







Parfümprobe La vie est belle by Lancôme (135/365)

Ich habe doch noch gerade davon geredet, dass Alien eindeutig schon zu lange bei mir rumlag oder? Boah da hatte ich eindeutig noch nicht an La vie est belle gerochen. Fragt mich bitte nicht wie lange diese Probe hier schon rumschwirrt, aber so wie das gerochen hat, bestimmt schon gefühlte Jahrzehnte. Schon leicht ekelhaft oder? Gut, dass es keine Full-Size Größe war und gut, dass wir alle paar Leichen immer Keller liegen haben. So’n leichtes Messiverhalten haben wir in bestimmten Dingen sicherlich alle und meins scheint im Parfümproben-Bereich zu liegen. Kann euch noch nicht mal sagen wie es gerochen hätte, denn das einzige was ich noch wahrgenommen habe, war Alkohol und irgendwas leicht vergorenes. Ging einfach gar nicht mehr, wurde auch sofort weggeschmissen bevor es überhaupt auf meine Haut gelangte. 50/50 Nachkaufprodukt somit!



Parfümprobe Armani Code Absolu (136/365)

Gleicht habt ihr es geschafft – versprochen! Als vorletztes ging dann noch Absolu von Armani Code leer und auch hier muss ich sagen, dass ich nicht weiß ob es vielleicht schon zu lange rumlag oder ob ich den Geruch einfach nicht leiden kann. Es war ziemlich… wie soll ich es sagen…. es war „uuuuui“, wirklich „oiiii“ und auf jeden Fall auch ziemlich „heidewitzka“. Ich kann gar nicht erklären woran es mich erinnert hat, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass ich mir gerade Wodka mit eingelegten Früchten auf die Haut sprühe. Für manche vielleicht genau das Erlebnis was sie schon lange wollte, ich hätte am liebsten gespuckt. Leider auch kein Duft für mich und somit leider auch kein Nachkaufprodukt!



Parfümprobe Mon Paris by YSL (137/365)

Kommen wir somit zur letzten Parfümprobe. Hier hatte ich zuerst zu stehen: „Black Opium“, denn irgendwie verband ich das sofort mit YSL. Ihr wisst ja sicherlich, dass ich ziemlich verliebt bin in diesen Duft und wahrscheinlich kann ich gar nicht an ein anderes denken als an Black Opium. Jedenfalls wurde aber diesmal Mon Paris leer gemacht und wie hätte es anders sein können, natürlich liebe ich auch diesen Duft von YSL. Eigentlich mag ich alles von der Marke, wenn dann muss es wohl wie immer das teuerste sein. Mon Paris ist irgendwie zugleich wie Black Opium und dann auch irgendwie ganz anders. Ich empfinde ihn als etwas blumiger, weicher und feiner. Ein Duft, der dich zwar umgibt, denn man aber nicht so schnell wahrnimmt wie Black Opium. Ein typischer Sommer-Duft irgendwie, der aber lange Zeit bestehen bleibt und den man einmal aufträgt und dann tagelang was davon hat. Ist vielleicht etwas übertrieben, aber ich könnte schwören, dass ich ihn zwei Tage später immernoch irgendwo schnuppern konnte. Es ist auf jeden Fall auch eine Liebe, eine kleinere Liebe, aber schon nah dran. Und wie immer heißt es: Wäre ich reich, dann wäre dies auf jeden Fall auch ein Nachkaufprodukt!







Rival de Loop Gesichtswasser Mango-Aprikose (138/365)

Also diese Rival de Loop Gesichtswasser…. Kann es sein, dass ich jeden zweiten Monat davon einen leermache? Wenn ja, dann wird es dieses Mal wohl das letzte Mal sein, denn aus dieser Reihe habe ich kein einziges mehr. Ich weiß gar nicht mehr genau wieviele ich hier genau rumstehen hatte, aber es waren sicherlich mehr als drei. Jedenfalls habe ich jetzt alle geschafft, bin bereit für was neues, aber auch ein bisschen traurig, denn gut waren sie immer. Auch hier habe ich nicht wirklich was zu meckern, es hat mir wie immer ausgereicht, war reinigend, gleichzeitig pflegend und ziemlich angenehm zur Haut. Alles in allem also ein Gesichtswasser, welches das macht was es soll, dabei noch günstig ist und auch einfach mal so mitgenommen werden kann. Einen klitzekleinen Kritikpunkt habe ich aber. Diesmal hat mir der Geruch überhaupt nicht zugesagt. Der Duft nach Aprikosen war mir eindeutig zu viel, zu penetrant und leider auch viel zu künstlich. Sollte Isana irgendwann nochmal so eine Duftrichtung im Gesichtswasser herausbringen, werde ich definitiv die Finger davon lassen und einfach auf eine andere hoffen. Da es diese Gesichtswasser so oder so nicht mehr gibt und so oder so auch zu 100% nicht mehr auf den Markt kommen werden, muss ich sagen: kein Nachkaufprodukt aufgrund von Nicht-Vorhandensein!







Isana Konfetti! Yeah! Duschgel (139/365)

Meine Güte das war mal ein Erlebnis. Erst einmal muss ich mir eingestehen, dass ich definitiv ein Rossmann-Mädchen bin und das auch jetzt was das Thema „Duschgel“ anbelangt. Sonst sind wir ja alle regelmäßig bei Balea ausgerastet, denn die hatten immer die besten Verpackungen und die besten Düfte. Doch ihr müsst auch zugeben, dass Isana auf jeden Fall ordentlich nachzieht und manchmal sogar eher gewinnt. So wie jetzt hier bei dem Konfetti! Yeah! Duschgel. Die Verpackung sieht einfach mega aus, so richtig schön kräftig in ihrer Farbe, super mädchenhaft, sehr girlie-mäßig und macht definitiv Lust auf mehr. An den Geruch musste ich mich jedoch erst gewöhnen, aber dann war ich einfach nur süchtig danach. Konfetti! Yeah! riecht sowas von nach extrem zuckerhaltiger Erdbeer-Zuckerwatte, das kann man sich überhaupt nicht vorstellen. Am Anfang war es mir wirklich zuviel, aber je öfter ich es benutzt habe desto mehr wollte ich den Zucker. Es war einfach nur ein mega Erlebnis und mal sowas ganz anderes. Gerochen habe ich so etwas wirklich noch nie, möchte es aber unbedingt nochmal! Gepflegt hat es übrigens auch, aber ob das jetzt noch jemanden interessiert, sei mal dahingestellt! Sowas von ein Nachkaufprodukt!







Botanicals Saflorblüte Reiche Nährung Spülungsbalsam (140/365)

Meine Haare & ich, das ist auch so’n Thema für sich. Eigentlich haben wir uns ziemlich auf Garnier eingeschossen, aber dank meinem Drang nach neuen Produkten und auch dank des ein oder anderen PR-Samples, komme ich doch öfters mal in den Genuss neue Marken für mich zu entdecken. Eine davon ist Botanicals von L’Oréal Paris. Eins kann ich schon mal dazu sagen: Ich liebe diese Reihe, egal mit welchem Zusatz. Besonders verliebt bin ich ja in die Kräuter-Serie, aber auch die Produkte mit Saflorblüte können sich definitiv sehen lassen. Leer gegangen ist nun als erstes das Spülungsbalsam und ein bisschen trauere ich dem Ganzem schon hinterher. Der Geruch ist absolut fantastisch, sehr wärmend, sehr fein und gleichzeitig super angenehm und irgendwie so …. wohltuend einfach. Es hat keinen Geruch, den ich wiedererkennen würde, aber es ist definitiv ein Geruch, der mir sehr gut tut. Ansonsten ist das Spülungsbalsam perfekt für meine Längen. Es sorgt dafür, dass sie schöner fallen, dass sie kräftiger wirken, dass sie mehr glänzen und dazu noch besser genährt erscheinen. Alles in allem ist es eben kein Produkt um die Haare nur weich und geschmeidig zu machen, sondern eher ein Produkt um die Längen und Spitzen wirklich zu pflegen und im innersten leicht zu reparieren. Der Effekt könnte an sich aber ruhig stärker sein, muss aber gleichzeitig dazu sagen, dass man das erzielen kann wenn man dazu auch noch das Shampoo und die Maske benutzen würde. Manchmal braucht man eben die komplette Reihe um das richtige Ergebnis zu erzielen, muss aber jeder selber wissen ob man das bezahlen möchte, denn die Produkte sind sicherlich nicht gerade günstig. Nichtsdestotrotz habe ich das Spülungsbalsam auf jeden Fall sehr gerne benutzt und für mich ist es ein ganz klares Nachkaufprodukt!







bebe young care Bodylotion Express (141/365)

Ich bin eindeutig zu alt! Zu alt, mit meinen 27 Jahren, um weiterhin Bebe young care benutzen zu können. Ich glaube einfach, dass diese Produkte bei mir nicht mehr funktionieren. Besonders aufgefallen ist es mir hier bei der Bodylotion Express, die echt alles ist, aber nicht wirklich Express. Zwar gefällt mir der Duft, der irgendwie nach Sommer riecht und total erfrischend ist, aber von Schnell kann ihr definitiv keine Rede sein. Ich habe für’s Eincremen genauso lange gebraucht wie auch bei allen anderen Marken und leider zieht es total schlecht ein. Es liegt auf meiner Haut wie eine Bodymilk, war leicht schmierig und gepflegt hat es auch nicht. Eigentlich war es reine Zeitverschwendung, auch wenn die Bodylotion ansonsten ziemlich ergiebig war und der Geruch mich hätte wirklich überzeugen können. Leider braucht meine Haut mit 27 anscheinend echt was anderes, was reichhaltigeres, was was unkomplizierter ist und etwas was sich auch einfach wesentlich besser anfühlt. Richtig aufgeregt hat mich dann aber die Verpackung an sich, die ist einfach nur schlecht gemacht. Viel zu starr, viel zu steif, ließ sich kaum zusammendrücken, das Produkt kam nur heraus wenn ich sie ordentlich geschüttelt habe und wenn ich Pech hatte, dann hatte ich die Bodylotion echt überall, nur nicht auf dem Körper. Es hat sich auch immer wieder ein Vakuum gebildet, was alles noch schlimmer gemacht hat und am Ende braucht ich gefühlte Stunde, bevor ich überhaupt mal an ein Tropfen Bodylotion kam. Bis auf den Duft war sie echt durchgängig schlecht und ist somit sicherlich kein Nachkaufprodukt!







Treaclemoon Wild Cherry magic Körpermilch (142/365)

Und da wären wir wieder bei Treaclemoon. Nach dem ich bei Jenna schon einmal zugeschlagen habe und die Marshmallow Reihe leer gemacht hatte, wollte oder durfte ich nochmal zuschlagen. Diesmal durften die kleinen Größen der wild cherry magic Reihe mit und die Körpermilch durfte dann gleich mal als erstes dran glauben. Wie schon bei der Marshmallow-Reihe ist auch hier die Körpermilch so gar nicht mein Fall. Ich habe keine Ahnung was die mit ihrer Körpermilch angestellt haben, aber alle, außer die mit Melone, kann man definitiv in die Tonne kloppen. Sie sind furchtbar unergiebig, lassen sich nur schwer verteilen, brauchen ewig um einzuziehen und der Geruch ist wirklich kaum auszuhalten. Man kann überhaupt nichts mehr von Kirsche ( oder auch Marshmallow oder was euch so einfällt )wahrnehmen, dass einzige was einem in die Nase steigt ist ein alter Bodylotion-Geruch. Ziemlich muffig, irgendwie alt und so als ob der ganze schöne Geruch schon längst verdunsen wäre. Mochte ich überhaupt nicht, es hat keinen Spaß gemacht sich damit einzucremen, der Geruch ging auch nicht mehr weg und gepflegt haben sie alle eh nicht, auch die hier nicht. Hat mir nichts gegeben, nichts gebracht und ich werde ab sofort die Finger von der Körpermilch lassen, egal welche Duftrichtung. ( Haben sie die nicht eh schon aus dem Sortiment genommen?) Für mich definitiv kein Nachkaufprodukt!







bebe young care Anti-Unreinheiten Peeling (143/365)

Und wenn man vom Teufel spricht. Auch hier kam mir sofort der Gedanke, dass ich eindeutig zu alt für bebe young care bin. Schon die Bodylotion hat nichts für meine Haut getan und so sieht es auch bei diesem Anti-Unreinheiten Peeling aus. Alles in allem muss ich leider sagen, dass es durchgängig schlecht war und nach meiner Meinung überhaupt keinen Mehrwert bietet. Die Peelingkörner waren eindeutig zu wenige, kaum vorhanden und man brauchte echt einiges an Textur um die Haut überhaupt annähernd zu peelen. Dadurch war das ganze Produkt natürlich auch super unergiebig. Der Geruch – stechend, alt, alkoholisch – ging noch, hätte aber auch einfach nicht sein müssen. Wieso kann sowas nicht auch einfach mal neutral riechen? Eigentlich auch vollkommen egal, denn auch ansonsten hat es einfach nichts getan. Es hat nicht gepeelt, ließ sich schlecht verteilen, ließ sich auch wieder schlecht abwaschen und es war stellenweise einfach nur eklig klebrig und so gar nicht wie ein Peeling. Das lass ich definitiv auch sein und somit ist auch dieses Produkt kein Nachkaufprodukt für mich!







Pixi Glow Glycolic Boost Tuchmaske (144/365)

Ach Pixi und ich sind wirklich ganz dicke Freunde geworden und ich kann auch eigentlich kein Produkt mehr welches hier bei mir rumsteht aus meiner Alltagsroutine wegdenken. Jedes einzelne davon ist auf seine Art und Weise einfach toll gelungen und das trifft auch definitiv auf diese Tuchmaske zu. Die Glow Glycolic Boost Tuchmaske passt sich einfach oerfekt der Gesichtsform an, hat nicht zuviel Überschuss, kann schnell aufgelegt werden und man muss nicht lange rumziehen bis sie wirklich perfekt passt. Dabei ist sie so gut mit Feuchtigkeit getränkt, sodass sie die Haut wirklich ausreichend pflegt und gleichzeitig richtig mit der Haut verschmilzt und so wohl niemals abfallen wird. Meine Haut wird während der Anwendung gekühlt und sofort mit Feuchtigkeit versorgt. Nach der Anwendung ist immernoch etwas Produkt auf der Haut übrig, aber gerade soviel, dass man es noch perfekt einarbeiten kann und die Haut somit noch mehr gepflegt wird. Sonst hat man ja gerne viel zu viel Produkt übrig, was man dann irgendwie runterbekommen muss, aber hier ist es einfach die perfekte Menge. Die Haut ist danach nicht klebrig, nicht ölig, sondern sehr aufgefüllt, weich und super strahlend. Bin einfach begeistert wie schön mein teint danach ausgesehen hat und schon deswegen ein ganz klares Ja zu ihr und somit natürlich auch definitiv ein Nachkaufprodukt!







Maybelline Super Stay 24 Foundation – 30 Sand Sable (145/365)

Ich benutze ja immer nur Drogerie-Foundations und das hat tatsächlich auch einen Grund – ich bin arm und habe definitiv kein Geld für andere. Zufrieden war ich bis jetzt eigentlich immer, aber so richtig umgeworfen hat mich bis jetzt keine. Bis jetzt! Bis ich diese Probe der Maybelline Super Stay 24 Foundation bekommen habe. Meine Güte bin ich begeistert, die brauche ich sicherlich in Full-Size. Selbst die Probe an sich war schon mega ergiebig, frage mich wie lange wohl die eigentliche Größe dann halten wird. Zudem ist sie super deckend, deckt sowohl meine Rötungen als auch meine trockene Stellen ab, ist dabei aber nicht austrocknet, setzt sich nirgends ab und sieht trotz allem noch sehr natürlich aus. Sie hält sicherlich keine 24h, aber den ganzen Tag lang, was mir definitiv ausreicht. Mit ihr fühle ich mich sehr sicher und brauche mir keine Gedanken darüber machen ob sie vielleicht verrutscht oder sich gar abträgt. Ich bin begeistert wie sie auf meiner Haut liegt, wie schön sie meinen Teint macht und wie bombastisch sie hält. Glaube ja auch, dass sie sogar etwas Feuchtigkeit spendet und bin einfach nur verliebt. Der absolute Pluspunkt an dieser Probe: Sogar die Farbe hat gepasst. Sowas ist ja wirklich äußerst selten, besonders bei solchen Proben, die einfach irgendwie ausgelost werden. Doch 30 Sand Sable ist definitiv meine Nuance für den Übergang vom Frühjahr und Sommer und hätte besser nicht passen können. Sollte meine jetzige bald leer gehen, dann wird diese auf jeden Fall in Groß gekauft, wenn ich es sogar nicht gleich erledigen werde. Das ist wirklich große Liebe und auf jeden Fall ein Nachkaufprodukt!







Manhattan Soft Mat Loose Powder – 01 Natural (146/365)

Also ich muss schon sagen, dass ich im Juni auf dem Gebiet der dekorativen Kosmetik schon fleißig war. Nach dem die Foundation-Probe leer gegangen ist, ist auch gleich mal das Soft Mat Loose Powder von Manhattan leer gegangen. Gut dass ich ein bisschen Intelligenz besitze und so habe ich es sogar vorher schon nachgekauft – mag ich nämlich wirklich gern. Was das ganze Thema “ Loose Powder“ ist das hier definitiv mein Liebling. Die Farbe ist Gott sei Dank nicht weiß, sondern schon mehr beige/nudefarbend. Es hinterlässt keinen Schleier, eher wirkt es transparent oder so als ob es die Farbe annimmt, die man vorher aus Foundation benutzt hat. Es wirkt mattierend, aber nicht austrocknet, setzt sich in keine Falte, hebt keine trockenen Stellen hervor, sondern sorgt einzig und allein dafür, dass das vorherige Make-Up eben da bleibt wo es ist. Hat mich definitiv noch nie enttäuscht und ich glaube, dass ich hier auch keine weiteren Experimente wage. Man sollte wohl bei dem bleiben, was man wirklich gerne benutzt! Mit Sicherheit ein Nachkaufprodukt!







BeYu Eyebrow Filling Pen – Dark Brown (147/365)

Schon wären wir beim letzten Produkt angelangt und auch hier stammt es aus der dekorativen Kosmetik. Traurig bin ich tatsächlich auch, denn den Eyebrow Filling Pen von BeYu habe ich wirklich sehr gerne benutzt! Mit der feinen Spitze kann man wirklich auch noch die ach so kleinsten Härchen nachzeichnen, auch die Kontur war kein Problem und somit war es wirklich super einfach die natürliche Form nachzuzeichen und alles war einfach nur präzise. Auch die Farbe hat gepasst, obwohl sie doch eher bräunlicher wirkte. Aber je mehr man sie aufbaute, desto dunkler und intensiver wurde sie und hat sich dann meiner Naturhaarfarbe an den Augenbrauen wirklich angepasst. Weiterhin hat der Pen den ganzen Tag gehalten, war wisch- und wasserfest, lief nicht aus und hat einfach immer gut performt. Das einzige was mich gestört hat, war der Pen am Ende bevor er leer ging. Dann zeichnete er nur noch eher schwammig, gab kaum mehr Farbe ab und wenn dann wirkte sie viel zu leicht und nicht mehr so wie am Anfang. Wahrscheinlich ist einfach immer noch Farbe enthalten, sie kommt aber nicht richtig raus. Ich weiß nicht ob man das irgendwie ändern kann, aber wenn ja wäre das wirklich von Vorteil. So kann ich aber wirklich nicht meckern, ich würde ihn definitiv nochmal benutzen und für mich ein ganz klares Nachkaufprodukt!




Und damit wären wir endlich am Ende angelangt. Meine Güte war das anstrengend. Für diese Aufgebraucht-Posts brauche ich wirklich immer an Längsten, manchmal sitze ich sogar drei Tage daran. Kann es aber auch einfach nicht sein lassen n ordentlichen Roman zu jedem einzelnen Produkt zu schreiben, da brauch ich mich eben auch nicht wundern, dass ich gefühlt nie fertig werde. Nun habe ich es aber endlich geschafft und wieder einmal bin ich sehr stolz auf mich, natürlich auch was das Aufbrauchen betrifft. Insgesamt wurden im Juni 27 Produkte leer, wobei wir dann endlich mal bei einer ordentlichen Summe angekommen sind, nämlich bei 147/365. Kann sich sehen lassen, oder? Ich finde auch. Nun bin ich also bald soweit, dass ich die Hälfte, die wir uns so vornehmen, wirklich geschafft habe und ich glaube dann werde ich auch ein bisschen ruhiger was das Aufbrauchen angeht. Spaß macht es definitiv immer noch, aber so langsam sind auch alle Proben leer, ich muss immer wieder neue Full-Size Größen anfangen und da dauert es nun mal bis ich wieder auf so eine Summe komme. Bin mal gespannt wie der Juli so laufen wird, bin aber zuversichtlich, dass es ordentlich weitergeht.



Und nun zu euch: Ich hoffe doch, dass euch das Ganze hier irgendwie auch noch Spaß macht und ihr es immernoch gerne liest. Wie sieht’s denn bei euch so aus mit dem Projekt „Aufgebraucht“? Seid ihr schon weitergekommen, stagniert es oder habt ihr gänzlich aufgehört? Vielleicht habt ihr euch ja auch ganz andere Ziele gesetzt, dann immer her damit und ab damit in die Kommentare. Gerne würde ich auch wissen ob ihr vielleicht selber schon mit dem ein oder anderem Produkt, welches ich euch heute vorgestellt habe, schon selber Erfahrungen gemacht habt.

Macht’s fein & Küsschen auf’s Nüsschen!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: