#15 Produkttest – Achtung! Die Haut ist in Gefahr

*Werbung

Eigentlich hatte ich heute für meinen ellenlangen Intro-Text echt was anderes vorgehabt. Ich wollte darüber philosophieren was diese ganze Master-Warterei mit mir und anderen Menschen anstellt. Ich wollte darüber diskutieren ob das alles noch so in Ordnung ist wie es derzeitig ist oder ob es vielleicht auch einfach nur an mir liegt. Dann habe ich aber als erstes meinen Abschluss-Frage-„Satz“ an euch verfasst und da fiel mir doch glatt ein anderes Thema ein! Instagram, Blogs oder auch Youtube-Kanäle, besonders in unserem Bereich kommen doch kaum mehr ohne PR-Samples, Produkttests oder Kooperationen aus. Man bekommt hier ein First Impression, da eine Review, hier noch ein Gewinnspiel und meistens bekommt man leider einfach nur noch viel Gelaber. Man kann immer öfter beobachten, dass man auch immer nur noch das Gleiche hört, egal von welcher Person man irgendwelche Info’s erhält. Sei es HelloBody, Fittea, Purelei, Daniel schieß mich tot oder auch die kleinen Firmen, man hört und sieht nur noch dasselbe. Keiner traut sich mehr den Mund auf zumachen, keiner sieht irgendwas mal wieder kritisch und mir erscheint es so, dass auch niemand von denen mehr eine eigene Meinung hat. Wieso denn auch? Sie leben davon, sie leben davon etwas über die Produkte zu erzählen und dann schwupps ab damit ins Eckregal. Dann wäre es mir auch egal wie die Produkte wirklich sind, wenn es doch schon ausreicht ein einzelnes Bild zu posten und dafür Geld zu bekommen. Ein bisschen Honig ums Maul schmieren kann wohl jeder. Aber niemand möchte von irgendeiner PR-Liste gestrichen werden. Denn darauf sind sie angewiesen, sie können gar keine negative Kritik äußern, denn dann wäre ihr Gehalt kleiner, ihre Follower vielleicht sogar weniger und es wäre nicht mehr der Content wie früher. Bei den großen Influencer ist es mir wirklich schnuppe, sollen sie alle machen, auf deren Meinung gebe ich nichts, gerne probiere ich alles noch selber aus. Wir sind, auch bei mir, immer eine kleine süße Community, die sich noch sehr gut austauschen können, wo vertraut wird, wo wirklich empfohlen wird und wenn mal was nicht so ist wie man es sich gewünscht hätte, dann ist das auch okay so. Wer ist schon gleich, bei wem gleicht die Haut die des anderen? Leider muss ich fast sagen – es war so! Auch bei den kleinen „Blogger“ entdecke ich immer mehr eine Unlust daran negative Kritik zu äußern und wirklich mal zu sagen was schlecht ist. Ich weiß nicht woran es liegt, kann auch einfach sein, dass es eh nichts bringt und lieber schwimmt man mit dem Strom als dagegen, aber genau das ist wohl der falsche Weg. Wir kleinen, niedlichen, Produkttester sind aber nun mal dazu da, das Produkt zu testen ( ach echt?! ) und dann unsere EHRLICHE Meinung abzugeben. Das sollte der Firma helfen, die Produkte besser zu machen oder sie so zu lassen, das sollte uns helfen, damit wir uns weiter entwickeln und es sollte anderen helfen, die wirklich, bevor sie ein Produkt kaufen, mal lesen und schauen wie andere zu fanden. Doch das ist und wird alles totaler Unsinn sein, wenn es Menschen gibt, die eigentlich nur umsonst irgendwas abstauben wollen und dann das wiedergeben was sie irgendwo von anderen aufgeschnappt haben. Wenn ich mir schon immer die Berichte auf den jeweiligen Portalen angucke, möchte ich manchmal spucken. Da gleicht sich ein Satz den anderen, es wird alles in den Himmel gelobt und man liest nur „war super, sehr angenehm, hat gewirkt“. Ja Freunde davon kann sich echt niemand was kaufen, aber alle wundern sich dann, wenn man Wochen später hört, dass das Produkt absoluter Bullshit ist und es wieder vom Markt genommen wird. Wo ist denn das Problem einfach mal ehrlich zu sagen, dass etwas scheiße ist? Wieso lügen in einer Zeit wo manche mit gerade mal 5k Follower schon soviele Menschen beeinflussen können? Was bringt denen das? Und wieso finde ich da einfach keine Antwort drauf? Und ganz ehrlich? Wieso rege ich mich eigentlich darüber auf? Es wird sich ja eh nichts ändern, wahrscheinlich wird es nur noch schlimmer. Ich werde dann da sitzen und immer noch sagen was mich stört, auch noch dann wenn’s keiner mehr lesen will, ich hab da Spaß dran, das ist wohl das Wichtigste. Und nun stellt sich sicherlich für euch die Frage was das ganze mit dem heutigem Blogpost zutun hat, oder? Der #15 Produkttest – Achtung! Die Haut ist in Gefahr war eben genauso ein Produkttest, wo erst einmal alles drunter und drüber lief und zweitens war es genauso einer wo es die 10% Seite gab mit denen, die wirklich die Wahrheit gesagt haben und den 90%, die wahrscheinlich überhaupt nicht getestet haben und einfach irgendwas nach geplappert haben. Dieser Produkttest war an sich gut organisiert, aber man hätte auf uns hören sollen und die Produkte entweder nicht rausgeben oder überarbeiten sollen. Wieso, weshalb, warum ich genau das so sage, erfahrt ihr weiter unten….







Es tut mir fast schon weh, dass zu sagen, aber diese Reihe von Neutrogena geht einfach gar nicht und landete ( außer ein Produkt ) schon nach der ersten bis zweiten Anwendung im Müll. Ich liebe Neutrogena, bis jetzt war ich immer super zufrieden, fast schon richtig angetan und besonders die Hydro Boost Reihe wurde schon desöfteren nachgekauft, aber die Cellular Boost Reihe…. Ich weiß nicht was sie damit angestellt haben, aber sie dürfte wohl auch nie im Laden stehen. Hier hat definitiv einer nicht richtig aufgepasst & wahrscheinlich irgendein Inhaltsstoff reingekloppt, der da und auch auf meine Haut sicherlich nicht gehört. Aber fangen wir mal ganz von vorne an, dann werdet ihr schon verstehen!

Bevor ich richtig aushole habe ich mir gedacht, dass wir erst einmal über das „gute“ Produkt diskutieren können. Eins von Vier habe ich nämlich wirklich 4 Wochen lang benutzt und letzten Monat auch schlussendlich leer gemacht. Nachkaufen werde ich es zwar nicht, aber ich habe es definitiv gerne benutzt und muss sagen, dass hier alles gut gelaufen ist. Die Rede ist von dem Anti-Falten Konzentrat aus der Cellular Boost Reihe. Die Tagespflege war Mist, die Nachtpflege war Mist, die Augenpflege der Horror, aber wenigstens das Konzentrat hat funktioniert – wie das schon klingt, ich glaub es ja kaum. Ich muss sagen, dass mir das Design der ganzen Reihe eher nicht so gefällt, jedenfalls was die Umverpackung angeht. Ich empfinde sie als zuviel, zu grell, zu viele Farben, zu viel Schrift, einfach von allem zuviel. Man kann nicht erkennen um was es sich hier handelt, man kann sich aber auch nicht darauf konzentrieren es herauszufinden, weil man einfach nur erschlagen wird. Mein Tipp: Umverpackung sein lassen oder wegschmeißen, denn die Produkte an sich sind wesentlich freundlicher, schlichter und einfacher gestaltet. Unschwer zu erkennen gleich am Anti-Falten Konzentrat. Einfach alles im klassischen Weiß gehalten, ein bisschen schwarze Schrift und schon erinnert es nicht an absolute „Billigware“. Am Anfang erschien mir die Tube recht klein und auch die 30ml sorgten nicht unbedingt dafür, dass ich glaubte, das es 4 Wochen halten könnte, aber es hat mich überzeugt. Es ist wirklich super ergiebig, eine Erbsengröße reicht für das ganze Gesicht und wenn ich mich noch richtig erinnern kann, dann hat es gute 6-7 Wochen gehalten. Weiterhin hat das Konzentrat einen sehr pflegenden, leicht blumigen Geruch, ließ sich super verteilen, zog wunderbar schnell ein und hat die Haut überhaupt nicht gereizt. Eigentlich reagiert man am Anfang schon auf Retinol, besonders wenn man es noch gar nicht benutzt hat, aber hier hat es sich einfach nur angefühlt als würde man eine Mischung aus Lotion & Serum auftragen. So war es für mich als würde ich wie immer ein Neutrogena Produkt auftragen. Es gab bis dahin absolut gar keine Probleme und ich dachte echt das mich der Test überzeugen würde, aber der große Knall kommt noch. Leider hat das Konzentrat bei mir keine Falten reduziert, vielleicht war ich aber mit meinen 27 Jahren noch zu jung dafür. Dafür hat es meine Haut aber wunderbar mit Feuchtigkeit versorgt, sie wirkte alles in allem wesentlich praller und gleichmäßiger und der schönste Effekt war wohl, dass sich das ganze Gesicht super samtig angefühlt hat, weich und geschmeidig und einfach vorbereitet für den kommendem Alltag mit all seinem Stress! Anti-Falten Konzentrat war also wirklich zu ertragen, aber empfehlen…. das wäre wohl ein bisschen zuviel. Kommen wir mal zu dem ganzem Mist, damit ich endlich alles loswerden kann!







Neben dem Anti-Falten Konzentrat war noch eine Augenpflege, eine Tagespflege und natürlich auch eine Nachtpflege enthalten. Starten möchte ich mit der Tagespflege, die meines Erachtens noch ganz „okay“ war. Hier finde ich zwar die Umverpackung wieder schrecklich, aber das Produkt an sich wurde wirklich schön gemacht. Sehr stilvoll mit dem transparentem Döschen und dem silbernen Deckel. Alles sehr schlicht und einfach, aber gleichzeitig ziemlich edel und eben typisch etwas für über 30-Jährige. Gott kann ich sowas sagen? Gut nun habe ich es schon, werden hoffentlich nicht so viele lesen. Die Tagespflege riecht wie das Anti-Falten-Konzentrat, sehr angenehm, sehr pflegend und fühlt sich so an als wäre sie eine Sonnenmilch ( liegt vielleicht daran, dass sie LSF 20 ist ). Das Verteilen war auch hier kein Problem, doch man merkte sofort wie „schleimig“ und gleichzeitig fest sie auf einmal wurde. Auch das Einziehen war ganz okay, aber ich hatte jedesmal so einen komischen Film auf der Haut, der nicht mehr weg ging. Ich glaube tatsächlich, dass sie mir noch viel zu reichhaltig war und meine Haut das alles gar nicht mehr aufnehmen konnte. Leider hatte ich dann auch den ganzen Tag das Gefühl, dass ich mir aufgrund von leichtem Juckreiz ins Gesicht fassen musste, was dann irgendwann so weit ging, dass ich sie abwaschen musste. Zwar hatte ich bei ihr keine Reizungen und auch keine Rötungen, aber gut angefühlt hat sie sich auch nicht. Hatte es dann noch zweimal ausprobiert, gebessert hatte es sich nicht und so wurde da schon der erste Test abgebrochen.

Die Nachtpflege hingegen hatte ich wirklich nur eine Nacht drauf und danach nie wieder. Am Anfang war alles genauso wie bei der Tagespflege – wie eine Sonnenmilch, gut duftend, wahrscheinlich viel zu reichhaltig und leider war da auch wieder dieser Film. Noch dachte ich „okay“, ich ging danach sofort schlafen und hätte wohl auch nichts von einem Juckreiz mitbekommen, aber der Knall kam dann morgens als ich mich waschen wollte. Meiner Haut glich einer Tomate, einer Tomate, die endlich mal geerntet werden sollte. Sie war feuerrot, überall kamen kleine Pickelchen und sie hat gejuckt, das könnt ihr euch nicht vorstellen. Natürlich hatte ich schon da keine Chance mehr sie abzubekommen und musste also den ganzen Tag mit einem rotem Gesicht durch die Weltgeschichte rennen. Abends sah es etwas besser aus, die kleinen Pickelchen waren dennoch überall und es sah so aus als wäre es ein schöner Ausschlag geworden. Geholfen haben dann nur noch irgendwelche Kühl-Methoden und für mehrere Tage kein Make-Up und eben auch keine andere Pflege. Nach drei Tagen war dann alles vorbei, den Test für die Nachtpflege habe ich dennoch sofort abgebrochen, denn das geht eindeutig gar nicht. Schlimmer war nur noch die Augenpflege und wie man das auf den Markt bringen kann ist mir echt unverständlich! Als erstes fiel mir auf wie alkoholisch diese Augenpflege riecht und dachte mir schon, dass das definitiv nicht gut laufen wird. Wie kann man Alkohol in eine Augenpflege packen? Und wenn man es nicht gemacht hat, wie kann eine Augenpflege dann so verdammt nochmal riechen? Nun denn, dachte ich mir, versuchste es dennoch, denn meine Augenpartie hält sonst wirklich alles auf. Doch ausgehalten habe ich es gerade einmal eine Sekunde. EINE SEKUNDE! Ich hatte es noch nicht mal verrieben, es hatte noch nicht mal die kleinste Chance einzuziehen und schon hatte ich Schmerzen. Und wenn ich Schmerzen sage, dann meine ich auch Schmerzen. Es hat fürchterlich gebrannt, gleichzeitig total gejuckt und es wollte einfach nicht mehr aufhören. Abwaschen hat nicht geholfen, es brannte und brannte und brannte, wurde rot und zu guter letzt hatte ich eine angeschwollene Augenpartie. Ich sah aus wie frisch geschlagen und dazu eine ordentliche Portion von dem rotem Ausschlag. WIE GEHT DAS BITTE? Natürlich habe ich auch hier den Test sofort abgebrochen und das Zeug landete im Müll. Meine Haut kann echt alles ab, sie ist überhaupt nicht empfindlich und so etwas habe ich einfach noch nie erlebt. Kann ja glatt als Körperverletzung durchgehen. Und eins verstehe ich so garnicht. Es gab soviele Frauen, die genau das Gleiche erlebt haben wie ich. Natürlich schrieben die auch dasselbe wie ich. Glaubt ihr, dass sich dafür irgendjemand interessiert hat? Von dem Produkttest-Portal kam nicht, von Neutrogena nur diese Standartantworten und im Endeffekt ging die Augenpflege sofort auf den Markt. Das geht nicht in meinen Kopf, ich finde es einfach so unlogisch. Wieso sollen wir denn irgendwas testen, wenn dann aber nichts mehr kommt oder eben auch nichts geändert wird. So unsinnig…. Es geht hier immerhin um ein Produkt, welches man sich an die Augen schmiert und eben mal nicht ans Ohrläppchen. Da kann so viel schief laufen und wenn man dann keine ordentliche Reaktion auf seine Kritik bekommt, dann läuft echt was falsch. Mehr kann ich dazu auch gar nicht sagen, ich hoffe nur, dass ihr nicht allem blind vertraut, ihr euch viel durchlest zu den einzelnen Produkten und dann selbst entscheidet. Natürlich solltet ihr auch immer selber testen, denn wir sind ja alle nun mal anders, auch was die Haut angeht, aber lest vielleicht mal ab und an doch die ein oder andere Bewertung.



Und nun zu euch: Wart ihr vielleicht selber an diesem Produkttest beteiligt? Wenn ja, habt ihr die gleichen Erfahrungen gemacht? Wenn nein, würdet ihr euch die Produkte jetzt noch kaufen? Gibt es vielleicht welche unter uns, die vielleicht schon eins davon gekauft haben und damit zurecht gekommen sind? Lasst mich gerne einfach alles wissen was euch so einfällt. Ich möchte gerne noch mehr Meinungen sammeln um dann auch vielleicht verstehen zu können, wieso immer noch gesagt wird, dass 95% der Testerinnen diese Reihe empfehlen…..

Macht’s fein & Küsschen auf’s Nüsschen!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: