Lack-Mittwoch N°9

*Werbung

Ich will mich meistens ja gar nicht so recht einmischen, zu viel Drama tut mir dann auch irgendwann nicht mehr gut und Probleme anderer Menschen sind halt auch nicht meine. Aber dank Social Media kriegt man eindeutig mehr mit als einem wirklich gut tut und wenn ich so Sonntag’s irgendwo dümmlich rumliege, dann bleibt mir meistens auch gar nicht anderes übrig als mir das Drama anzuschauen. Was aber manche vom Stapel lassen oder worüber sich manche Menschen aufregen können ist schon nicht mehr feierlich. Zum einen wissen die meisten wohl nicht mehr was Anstand oder Respekt heißt, entweder sie haben es verlernt ( denn es gibt auch Ü40er, die Wörter in den Mund nehmen, die ich noch nicht mal kenne ) oder aber es wurde ihnen nie beigebracht. Cyber-Mobbing überall und das echt von der schlimmsten Sorte überhaupt. Dann gibt es aber auch die, die auf Themen herumreiten und sie auseinander nehmen, die eigentlich niemanden sonst interessiert und die einfach so unwichtig sind, dass ich noch nich einmal darüber nachdenken würde. Da wird über die verschiedensten Arten von Humor diskutiert und wenn man dann den falschen hat ist man sofort raus. Es interessiert niemanden, dass wir den Klimawandeln stoppen müssen, dass wir gewisse Tierarten erhalten müssen und das wir mal über das ganze Bildungssystem reden sollten, nein es wird nur darüber gesprochen ob es nun witzig ist ein Penis zu malen oder ob es jemanden triggern könnte. Triggern ist eh das Wort im Jahr 2019 was mir einfach nur noch dermaßen auf den Keks geht. Egal was man sagt, egal was man schreibt, egal was man meint, egal was…. irgendjemand auf dieser Welt wird getriggert und dann bist du eindeutig am Arsch! Und ich will damit jetzt niemanden angreifen, der wirklich getriggert wird, sondern ich will die damit angreifen, die das als Modewort ansehen und sofort n Nervenzusammenbruch kriegen wenn man sie nur fragt wie spät es gerade ist. Irgendwo ist dann auch mal Schluss, denn irgendwann wird es einfach nur noch kindisch und unglaubwürdig! Bevor man andere angreift und bevor man anderen dafür schuldig macht, dass es einem selber schlecht geht, sollte man wohl lernen sich selber zu reflektieren und vielleicht mal versuchen nicht von Fremden, die Aufmerksamkeit zu bekommen, die man als Kind nie erhalten hat. Meistens kann ich wirklich nur den Kopf schütteln, es gibt wirklich selten Kommentare, denen ich auf ganzer Linie zustimmen würde und es gibt vielleicht nur 2%-Kommentare, wo ich sagen würde, dass diese entweder wirklich positiv sind oder wenigstens konstruktiv. Doch die anderen 98% denken doch sie wären die Internet-Rambos schlechthin und könnten dann, wenn niemand sie erkennen kann, endlich mal den Mund aufmachen und all ihre aufgestaute Wut rauslassen. Und Leute…. das nervt! Wo ist denn die ganze Liebe, die wir verteilen wollten? Wann hat sich das schon wieder alles so sehr in Neid und Hass umgewandelt? Und wieso müsst ihr es immer wieder auf irgendwelchen Social Media Kanälen austragen? Möchte wirklich zu gern wissen wie ihr selber darüber denken werdet wenn ihr eure Kommentare in zwei Jahren nochmal selber durchlesen müsst. Manchmal sollte man echt daran denken, dass alles, egal was, im Internet bleibt und dann sollte man doch mal über seine Wortwahl nach denken. Und ich werde ab sofort noch mehr versuchen dem ganzem Drama aus dem Weg zu gehen, mit sprechen will ich da eh nicht, würde sie alle fertig machen wollen und sie wahrscheinlich zuhause besuchen. Das wollen die nicht, das will ich nicht und deswegen lass ich es einfach. Es gibt auch so viel schönes auf den Social-Media-Kanälen und darum werde ich mich nun wieder mehr kümmern und zu der alten Form zurückkommen. Wir gehen dann jetzt auch wieder zum eigentlichem Thema zurück, wo natürlich ganz viel Liebe herrscht, wo alles nur positiv gesehen wird und wo man einfach mal alle Probleme ausblenden kann – denn es ist wieder ein Lack-Mittwoch dran und bei der N°9 muss ich eigentlich auch gar nicht mehr so viel erklären, denn es wird sich immer noch um dieses große Lack-Paket drehen, was mich vor einiger Zeit, dank einer ganz lieben Followerin, erreichte. Diesmal sind wieder mehrere Lacke dabei, ich glaube 5 oder 6 und anders als das letzte Mal ist es diesmal nicht nur eine Marke, sondern zwei. Bevor der Introtext aber wie immer viel zu lang wird, sage ich einfach: Los geht’s…







Frage mich ja ernsthaft wieso ich mit dem Introtext immer total früh anfange und die ganzen anderen Texte dann gefühlt nachts um 1 Uhr schreibe. Ich bin echt schon hundemüde, aber er muss heute noch fertig machen! Also fangen wir gleich mal mit der ersten Marke an, nämlich mit China Glaze. Vom Namen her kannte ich die Marke und habe sie auch auf Instagram schon das ein oder andere mal gesehen. Interessiert hat sie mich so aber nie wirklich, da ich doch ernsthaft immer dachte sie wäre ein Abklatsch oder „billig“. Ja man lernt nie aus, das weiß ich nun auch und ich habe auch gelernt, dass die Marke tatsächlich ziemlich gut ist, einige Knallerfarbe rausbringt und dabei auch nun wirklich nicht billig ist (auch nicht vom Preis her). Die zwei Nuancen, die ich im Päckchen hatte, haben auf jeden Fall zu dieser Veränderung in meinem Kopf geführt! Eine davon ist Immortal – ein wunderschönes Steingrau, leicht pastellig und mit vielen, sehr kleinen, feinen Silber/Blau/Lila-Glitzerpartikel, die dafür sorgen, dass Immortal so besonders ist. Auf dem Nagel dominiert definitiv das Steingrau, doch im richtigem Licht funkelt die Farbe nur so los und man kann gar nicht mehr wegschauen. Wegschauen kann man auch nicht bei OMG A UFO und wie ich finde ist der Name hier definitiv Programm. Es ist ein Moosgrün, sehr intensiv und mit all möglichen farblichen Glitzerpartikeln versehen. Im Sonnenlicht wird aus einem stinknormalem Moosgrün ein funkelnder Diamant de mal gold strahlt, mal blau oder auch grün glitzert. Es macht einfach Spaß ihn anzuschauen, er schaut nie wirklich gleich aus und ich verspreche euch, dass ihr euch unglaublich toll und selbstbewusst mit ihm fühlen werdet. Ich finde beide Lacke an sich ziemlich schwer, jedenfalls schwerer als herkömmliche Lacke, wobei ich aber auch sagen muss, dass mir die Verarbeitung der Verpackung besonders gut gefällt. Alles wirkt sehr hochwertig, sehr robust und dieses Verpackungsdesign von sehr rund, nach oben laufend immer „spitzer“ wirkt auch sehr besonders. Ansonsten ist hier gar nicht viel „Design“ vorhanden, was ich nicht schlimm finde, aber vielleicht habe ich deswegen gedacht, dass es doch eine etwas „billigere“ Marke darstellt. Zu dem Pinsel kann ich sagen, dass ich nicht gedacht hätte, dass er mir gefallen könnte. Er ist natürlich ziemlich lang, sehr eng zusammen gebunden, fächert sich nicht wirklich auf und auch meine ach so geliebte Halbmondform kann ich hier nicht erkennen. Dennoch kann man super einfach, sehr präzise und relativ schnell mit ihm arbeiten. Die Pinsel nehmen die jeweilige Farbe sehr gut auf und bringen sie auch wieder gleichmäßig auf den Nagel. Ich hatte jedenfalls nicht das Gefühl, dass es irgendwie anders wäre als bei meinen liebsten Pinsel und scheinbar kann ich mit solchen Pinseln doch umgehen, wenn sie denn gut gebaut sind. Die Deckkraft ist bei beiden extrem hoch, es reicht jeweils eine Schicht um ein wirklich schönes Ergebnis zu bekommen, wer noch mehr Intensität haben will der kann natürlich noch eine zweite Schicht lackieren. Auch die Haltbarkeit ist einfach super gelungen, ganze 4 Tage ohne Tipwear, am sechsten Tag fingen sie dann an abzusplittern und am achten Tag habe ich sie dann komplett ablackieren müssen. Man kann einfach nicht meckern, selbst wenn man möchte würde man einfach keine Kritik finden. Ich bin absolut von China Glaze überzeugt und hoffe sehr, dass ich bald noch weitere Nuancen in meinen Händen halten darf. Ich weiß nicht wann mich eine Marke zuletzt so sehr überzeugt hat und wo ich einfach durchweg positiv überrascht war. Einfach nur zu empfehlen!







Nach dem mich China Glaze schon so begeistert hatte, habe ich gar nicht daran geglaubt, dass auch die zweite Marke das hinkriegen würde. Auch diese kannte ich vorher nur durch den Namen und durch einige Bilder auf Instagram, selbst ausprobieren konnte ich Orly jedoch noch nie. Durch das Päckchen bekam ich nun auf einem Schlag aber gleich ganze drei Nuancen und alle sind auf ihre Art und Weise wunderschön und so schön anders als andere Nuancen, die ich bisher hatte. Da haben wir zum einem Ingenue – im Fläschen ein Violett mit einem großflächigem Goldschimmer, auf dem Nagel dann ein Zusammenspiel aus Rosa, leichtes Lila, goldenem Schimmer und auch einem rosanem, metallischem Unterton. Zunächst dachte ich, dass ich zwei gleiche Nuancen im Päckchen habe, denn Ingenue und Qui sahen sich im Fläschchen zunächst extrem ähnlich. Doch Qui ist nicht Violett, sondern eher Dunkellila, aber auch hier mit dem selbem großflächigem Goldschimmer. Auf den Nagel kommt dann eher das Dunkellila zur Geltung, wiederum anders als bei Ingenue. Hier steht mehr die eigentliche Farbe im Vordergrund, wobei sich der goldene Schimmer natürlich auch hier komplett über den Nagel zieht. Mein absoluter Favorit ist aber Smolder – ein fantastisches, dunkles Rot, leicht versetzt mit Schwarz ( kaum wahrnehmbar ) und einem ganz tollem rotem Schimmer. Im Fläschchen ziemlich unauffällig, aber auf dem Nagel dann einfach nur Bäm voll in die Fresse und ein absolutes Highlight. Eigentlich sortiere ich rote Lacke ziemlich schnell aus, da ich immer wieder denke, dass sie mir nicht stehen. Doch bei Smolder ist das anders, was wahrscheinlich daran liegt, dass dieser dunkle, schwarze Unterton vorhanden ist und das Rot einfach dunkler erscheint, nicht so klassisch, irgendwie verrucht und dreckig – genau mein Ding! Die Orly-Lacke sind im Gegensatz zu den von China Glaze sehr leicht, die Verpackung erscheint nicht so robust, aber auch qualitativ sehr gut verarbeitet. Sie liegen super in der Hand und dank der Verschlusskappe, die so leicht geformt ist wie eine Sanduhr, kann man besonders den Pinsel sehr gut über den Nagel führen. Wo wir grad dabei sind, der Pinsel ist meiner Meinung nach genauso wie bei China Glaze – sehr eng gebunden, keine Halbmondform, ziemlich lang, eigentlich nicht mein Fall, aber auch hier kann ich super mit ihm umgehen. Der Pinsel sorgt, besonders weil er auch soviel Farbe aufnimmt, für ein sofortiges, streifenfreies und gleichmäßiges Ergebnis. Dank der Konsistenz geht alles relativ schnell, zügig, aber man hat auch noch Zeit nachzuarbeiten. Die Deckkraft ist etwas anders als bei China Glaze – für Ingenue & Qui braucht man definitiv zwei Schichten, für Smolder dann aber auch nur eine. Die Farben sind aber sofort super intensiv, nur scheinen die beiden Schimmerlacke einfach sheerer zu sein! Zur Haltbarkeit kann ich nur sagen – toll gemacht, hält definitiv sehr lange, muss irgendwann ablackiert werden und holt hier nochmal alles raus! Orly ist nach dieser Lackier-Session definitiv auch eine weitere Marke, die ich mir näher anschauen muss. Sie ist es auf jeden Fall wert, aber hier werde ich wohl mehr aussortieren, da ich mir vorstellen könnte, dass ich doch mit der ein oder anderen Nuance so meine Probleme haben könnte. Nichtsdestotrotz sollte man sich Orly anschauen wenn man es noch nicht getan hat, zu empfehlen ist die Marke auf jeden Fall!



Und nun zu euch: Ich selber kam ja leider erst jetzt in den Genuss der beiden Marken – nun würde ich gerne wissen ob ihr schon Erfahrungen mit China Glaze und Orly gemacht habt? Wenn ja, wie fiel denn eure Meinung zu den beiden aus? Ich bin ja beiden sehr verfallen und hoffe, dass die jetzt noch kleine, feine Sammlung bald richtig groß wird. Wenn ihr Nuancen (egal welcher der beiden Marken ) kennt, die ich mir unbedingt anschauen muss, dann bitte immer her damit. Ich bin wirklich sehr verliebt und brauche dringend mehr!

Macht’s fein & Küsschen auf’s Nüsschen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: